Wegen schlechter Noten: Schüler in NÖ wollte mit Messer in die Schule kommen

Akt.:
Der 18-jährige Schüler wurde festgenommen.
Der 18-jährige Schüler wurde festgenommen. - © APA (Symbolbild)
In Hollabrunn wurde ein 18-jähriger Schüler festgenommen, nachdem er per SMS gedroht hatte, mit einem Messer zurückzukehren

In Hollabrunn ist am Mittwoch ein Schüler wegen gefährlicher Drohung festgenommen worden. Der 18-Jährige hatte wegen einer laut Polizeisprecher Thomas Heinreichsberger negativen Beurteilung angekündigt, mit einem Messer an die Bundeshandelsakademie und Bundeshandelsschule (BHAK/BHAS) in der Weinviertler Bezirksstadt zurückzukehren. Er wurde in U-Haft genommen.

Der Schüler einer dritten Klasse der Hollabrunner BHAS hatte sein Vorhaben am Vormittag per SMS angekündigt. Adressat war ein Schulkollege. Weil dieser die Drohungen meldete, wurde umgehend die Polizei eingeschaltet.

Messer wurde in Auto des Schülers sichergestellt

Heinreichsberger sprach von einer Großfahndung und Sicherheitsmaßnahmen an der BHAK/BHAS, die eingeleitet worden seien. Der 18-Jährige, mit einem Auto von der Schule weggefahren, wurde noch am späten Vormittag im Bereich des Bahnhofs Hollabrunn festgenommen. In seinem Wagen wurde dem Polizeisprecher zufolge ein Messer sichergestellt.

Bei der Einvernahme hat der Beschuldigte laut NÖN online angegeben, dass er lediglich seine Klassenkameraden und seine Lehrerin in Furcht versetzen habe wollen. Er habe jedoch niemanden verletzen wollen.

(APA, Red.)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen