Wegen Facebook-Posting vor Gericht: Verurteilung wegen Verhetzung

Facebook-Postings führten zu einer Anklage in Wiener Neustadt
Facebook-Postings führten zu einer Anklage in Wiener Neustadt - © APA (Sujet)
Postings auf der sozialen Plattform Facebook führten einen bislang Unbescholtenen am Montag vor Gericht in Wiener Neustadt. Er wurde wegen Verstößen nach dem Verbotsgesetz und Verhetzung angeklagt und verurteilt.

Er wurde Gerichtsangaben zufolge nach kurzer Verhandlung anklagekonform – nicht rechtskräftig – zu 18 Monaten bedingter Freiheitsstrafe verurteilt. Der wesentliche Anklagevorwurf hatte gelautet, im April 2016 anlässlich des Geburtstags von Adolf Hitler “Ein dreifach Hoch auf unseren Führer” geschrieben zu haben. Weiters soll der Beschuldigte auf derselben Plattform syrische Staatsangehörige und auch Muslime allgemein verächtlich, herabsetzend und die Menschenwürde verletzend beschimpft haben.

(APA/Red.)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen