WEGA-Einsatz nach Messer-Attacke in Männerheim in Wien-Floridsdorf

Akt.:
Nach der Messer-Attacke rückte die WEGA aus
Nach der Messer-Attacke rückte die WEGA aus - © APA (Sujet)
In der Nacht auf Dienstag kurz nach 00:15 Uhr eskalierte ein Streit zwischen zwei Bewohnern eines Männer-Wohnheims in der Siemensstraße in Floridsdorf. Dieser eskalierte mit einer Messer-Attacke.

Ein 54 Jahre alter Mann hat in der Nacht auf Dienstag einen 53-Jährigen in Wien-Floridsdorf niedergestochen. Der Attacke war ein Streit zwischen den beiden Bewohnern eines Männerheims in der Siemensstraße vorausgegangen. Das Opfer wurde schwer verletzt ins Spital eingeliefert. WEGA-Beamte nahmen den Angreifer fest, er befindet sich in Haft, informierte die Polizei am Dienstag.

53-Jähriger in Floridsdorf niedergestochen

Kurz nach Mitternacht eskalierte der Streit zwischen den Männern, nachdem sie zuerst verbal aneinandergeraten waren. Der 54-Jährige zückte ein Küchenmesser und stach seinem Kontrahenten in den rechten Oberbauch. Der Verletzte konnte flüchten. Ein Mitarbeiter des Heims verständigte die Einsatzkräfte.

Messer-Attacke: Einsatz der WEGA

Der 54-Jährige ließ sich widerstandslos von Angehörigen der Spezialeinheit WEGA festnehmen, sagte Polizeisprecher Thomas Keiblinger. Der Angreifer war bereits unbewaffnet, das Messer war bei der Attacke auseinandergebrochen. Die Wiener Berufsrettung brachte das Opfer ins Krankenhaus. Der 53-Jährige befand sich nach Angaben der Polizei am Dienstag außer Lebensgefahr.

(apa/red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen