Wechselhaftes Osterwetter erwartet uns

Am Osterwochenende wechselt sich das Wetter mit Sonne und Wolken ab
Am Osterwochenende wechselt sich das Wetter mit Sonne und Wolken ab - © APA/dpa/Daniel Bockwoldt
“Abwechslungsreich” wird sich das Wetter über Ostern in Österreich gestalten. Freundliche Phasen werden immer wieder durch durchziehende schwache Störungen unterbrochen. Am Ostersonntag erreichen die Temperaturen aber immerhin 17 Grad, prognostizierte die ZAMG am Donnerstag.

Schon am Freitag werden die Wolken von Westen her rasch dichter und langsam beginnt es leicht zu regnen. Schnee fällt erst oberhalb von 900 bis 1.400 Meter.

Das Wetter am Karfreitag und Karsamstag

Sonniger ist es zunächst noch im Osten und Süden des Landes, bis zu Mittag nehmen dann auch hier die Wolken überhand. Im Laufe des Nachmittages werden die Niederschläge von Nordwesten her immer mehr, der Schwerpunkt liegt an der Alpennordseite. Weitgehend trocken bleibt es im Süden und Südosten. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Richtungen um West. Frühtemperaturen erreichen minus drei bis vier Grad, die Tageshöchsttemperaturen acht bis 14 Grad.

In der Früh und am Vormittag ist es am Samstag in weiten Teilen des Landes noch trüb und häufig fallen Regen sowie oberhalb von 700 bis 1.200 Meter Schnee. Weitgehend trocken ist es mit Nordföhn nur im Süden. Im Laufe des Tages nimmt der Hochdruckeinfluss von Westen her langsam zu. Die Wolken lockern bereits am Nachmittag immer häufiger auf und auch die Niederschlagsneigung klingt ab. Im Bereich der Tauern, am Alpenostrand und im östlichen Flachland weht am Vormittag noch sehr lebhafter Nordwestwind, auch dieser verliert am Nachmittag rasch an Stärke. Frühtemperaturen liegen bei null bis sechs Grad, die Tageshöchsttemperaturen bei sechs bis 13 Grad.

Sonne und Wolken an Ostersonntag und Ostermontag

Am Ostersonntag überwiegt nach Auflösung lokaler Nebel verbreitet sonniges Wetter. Im Tagesverlauf ziehen aber von Westen hohe und im Westen auch mittelhohe Wolken auf und in den Nachmittagsstunden setzt in Vorarlberg und Tirol leichter Regen ein. Die Schneefallgrenze liegt zwischen 1.200 und 1.500 Meter. Der Wind weht meist schwach, lediglich im Osten macht sich mäßiger bis lebhafter Südwind bemerkbar. Frühtemperaturen sind bei minus zwei bis drei Grad, die Tageshöchsttemperaturen bei elf bis 17 Grad.

Im Westen zeigt sich am Ostermontag bereits von der Früh weg die Sonne. Sonst zeigen sich bis in den Nachmittag hinein oft noch dichte Wolken und von Salzburg ostwärts gehen dabei unergiebige Regenschauer nieder. Schnee fällt auf 1.200 Meter herab. Am Nachmittag zieht die Störungszone nach Osten ab und dann zeigt sich öfter die Sonne. Der Wind weht schwach bis mäßig aus West bis Nord. Die Frühtemperaturen erreichen null bis sechs Grad, die Tageshöchsttemperaturen acht bis 17 Grad.

Allergiker können über Osterwetter aufatmen

Am Dienstag zeigt sich im Osten anfangs noch die Sonne. Sonst überwiegen die Wolken und immer wieder regnet es, im Osten erst am Nachmittag und Abend und dort sind auch einzelne Gewitter möglich. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Süd bis West. Frühtemperaturen liegen bei zwei bis sechs Grad, Tageshöchsttemperaturen bei sechs bis 17 Grad, mit den hohen Werten im Osten.

Das durchwachsene Wetter über Ostern hat auch seine Vorteile: Zur Freude der Allergiker wird laut Pollenwarndienst damit die Birkenblüte weiter hinausgezögert. Nur am Ostersonntag besteht in den thermisch begünstigten Regionen aus derzeitiger Sicht das Risiko erstem Birkenpollen ausgesetzt zu sein.

>>Pollensaison 2016 wird turbulent

(apa/red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen