Wechsel an der EVN-Spitze

Vorstandssprecher Szyszkowitz (r.) , technischer Vorstand Mittermayer
Vorstandssprecher Szyszkowitz (r.) , technischer Vorstand Mittermayer - © APA
Bei der EVN gibt es einen Wechsel an der Spitze: Vorstand Stefan Szyszkowitz wird neuer Vorstandssprecher. EVN-Manager Franz Mittermayer zieht neu in das Führungsgremium und wurde heute vom Aufsichtsrat als technischer Vorstand bestellt, teilte die EVN mit. Damit wurde die Nachfolge des bisherigen EVN-Vorstandssprechers Peter Layr geregelt, der aus persönlichen Gründen vorzeitig ausscheidet.

Mittermayer sei mit Wirkung vom 1. Oktober 2017 zum technischen Vorstand bestellt worden, so die EVN am Mittwoch. Sein Vertrag laufe bis zum 30. September 2022. Nachdem Layr wie berichtet aufgrund persönlicher Umstände Anfang Juni um vorzeitige Auflösung seines Vorstandsmandates zum 30. September 2017 ersucht hatte, sei die Ausschreibung des technischen Vorstands nach dem Stellenbesetzungsgesetz durchgeführt worden.

Szyszkowitz, geboren 1964, ist seit 2011 Vorstand der EVN AG und wurde am Mittwoch vom Aufsichtsrat ebenfalls per Anfang Oktober zum Vorstandssprecher bestellt. Sein Vertrag läuft bis 19. Jänner 2021. Verantwortlich ist er für die Segmente Energie, Südosteuropa sowie für die Konzernfunktionen Controlling, Customer Relations, Finanzwesen (inkl. Investor Relations), Rechnungswesen, Generalsekretariat und Corporate Affairs, Information und Kommunikation, Personalwesen sowie Verwaltung und Bauwesen. Der Jurist ist 1993 in die EVN eingetreten und war zunächst auch Kommunikationschef. Ab 2005 war er für Südosteuropa zuständig und im Zuge dessen in der bulgarischen Hauptstadt Sofia stationiert und Vorstand der EVN-Bulgaria.

Der neue Technikvorstand Mittermayer, geboren 1958, ist Diplom-Ingenieur für Maschinenbau und Betriebswissenschaften und seit 1993 in der EVN tätig. Im Vorstand ist er nun verantwortlich für die Segmente Erzeugung, Netze sowie Umwelt und für die Konzernfunktionen Informationsverarbeitung, Beschaffung und Einkauf sowie Revision.

Peter Layr habe knapp 40 Jahre, seit 1999 als Mitglied des Vorstands, die EVN wesentlich mitgeprägt, so EVN-Aufsichtsratspräsidentin Bettina Glatz-Kremsner in der heutigen Pressemitteilung. “Ich möchte mich bei Peter Layr ausdrücklich für seine jahrzehntelange Tätigkeit für die EVN bedanken. Wir wünschen ihm für die Zukunft alles Gute und wissen die EVN AG mit dem neuen Vorstandsteam in besten Händen”.

(APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen