Warum Wiens Kirchen ständig renoviert werden müssen

Von Jennifer Schindl
Auch viele Teile des Wiener Stephansdoms bestehen aus Sandstein.
Auch viele Teile des Wiener Stephansdoms bestehen aus Sandstein. - © APA (Sujet)
Warum müssen Wiens Kirchen ständig renoviert werden? Die Antwort ist beim Material zu finden. Doch wieso wurde dann gerade darauf zurückgegriffen? VIENNA.at hat beim Universitätsinstitut für Geschichte nachgefragt.

Es ist nicht nur ein Gefühl, dass an Wiens Kirchen ständig Renovierungsarbeiten durchgeführt werden. Die Gotteshäuser wurden bevorzugt aus Sandstein hergestellt – ein sehr pflegebedürftiges Material. Doch warum wurde dann bei solch monumentalen Gebäuden nicht auf etwas anderes zurückgegriffen? Gab es das Material im Überfluss? Wusste man zu der Zeit noch nicht über die pflegeintensiven Eigenschaften Bescheid? “Die Bevorzugung von Sandstein war preislich begründet”, teilt uns die Institutsleitung mit. Auch die leichte Verarbeitung war ein Grund für die häufige Verwendung, lässt man uns vonseiten des Universitätsintituts für Geschichte wissen.

(Red.)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen