Warlords unterliegen Gmunden Rams deutlich

Akt.:
Warlords unterliegen Gmunden Rams deutlich
© Andreas Urban
Auch im zweiten Heimspiel gab es für die Vienna Warlords wenig Grund zur Freude. In einem von beiden Seiten nervös geführten Footballspiel gewannen die Gmunden Rams am Ende verdient mit 0:28 (0:16). Für die Vienna Warlords steht in den kommenden viel Trainingsarbeit auf dem Programm.

Warlords bemüht - Gmunden dominiert erste Halbzeit
Die Warlords begannen das zweite Heimspiel der Saison 2010 äußerst motiviert. Über Teilerfolge oder gar Punkte konnten sich die Gastgeber nicht freuen. Den Warlords gelang es zwar mit langen Drives die Uhr zu kontrollieren. Bei zwei vierten Versuchen scheiterten die Wiener knapp. In der Verteidigung agierten die Wiener zu wenig energisch und konnten die Gmunden Rams nicht stoppen. Für die Punkte in der ersten Halbzeit sorgte der Gast aus Oberösterreich. Zuerst sprintete Runningback Hannes Greinecker in die Endzone. Noch vor der Pause fing Wide Receiver Paul Zellinger einen Pass von Max Oberndorfer in der Endzone zum Pausenstand 0:16 (Anm.: die Gäste spielten jeweils eine 2-Point-Conversion erfolgreich).

Wenig Änderung in der zweiten Halbzeit
In der zweiten Halbzeit änderte sich wenig am Spielgeschehen. Die Warlords agierten zwar bemüht aber in der Regel war die Ausführung der Spielzüge zu unpräzise. Über Teilerfolge kamen die Wiener auch im zweiten Abschnitt nicht hinaus. Für die Punkte im zweiten Abschnitt sorgte Gäste Quarterback Max Oberndorfer mit zwei Endzonenbesuchen. Am Ende steht ein für die Warlords schmerzhaft ernüchterndes 0:28 zu Buche. Auf die sportliche Leitung der Wiener wartet viel Arbeit.

Christoph Dreyer (Vienna Warlords): “Ich bin sehr enttäuscht. Es haben sich neue Baustellen aufgetan. Probleme von denen ich dachte, dass wir sie erledigt haben, sind wieder akut geworden. Das Spiel heute war definitiv ein Schritt in die falsche Richtung. Aber trotz der Enttäuschung müssen wir weiter hart arbeiten. Beginnend mit dem nächsten Training.”

Michael Glanz (Vienna Warlords): “Dass wir heute keine Punkte im Angriff geschafft haben, schmerzt mich sehr. Die Leistung heute war nicht gut. Jedoch muss ich auch sagen, dass jeder Raumgewinn von mehr als fünfzehn Yards von den Referees unterbunden wurde.”

Hartmut Pötzelberger (Gmunden Rams): “Wer auf das Resultat blickt wird sich vielleicht denken, dass die Partie klar war. Dem war aber definitiv nicht so! Die Warlords waren heute einige Male knapp davor zu punkten und hatten mit Sicherheit auch einiges an Spielpech!”

Vienna Warlords vs. Gmunden Rams 0:28 (0:16)
Footballzentrum Ravelinstraße, 250 Zuschauer

Thomas Muck
In Kooperation mit sportreport.at

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen