Wanda sauer auf die NEOS: Textzeile von “Bologna” unerlaubt verwendet

2Kommentare
Wanda warnen: "Wenn das noch einmal wer versucht, klagen wir ihn in die Hölle."
Wanda warnen: "Wenn das noch einmal wer versucht, klagen wir ihn in die Hölle." - © APA
Da war es aus mit der “Amore”: Nicht gerade amused hat sich die österreichische Formation Wanda über eine Anzeigen-Aktion der NEOS gezeigt. Frontmann Marco Michael Wanda reagierte in einem Interview mit dem Magazin The Gap entsprechend grantig: “Ich scheiß’ auf die NEOS!”

Woher der Unmut rührt: Die Pinken hatte eine Textzeile aus dem Hit “Bologna” paraphrasiert – ohne bei der Band das Einverständnis einzuholen.

Konkret ging es um diese Original-Textzeile von Wanda: Wenn jemand fragt wohin du gehst, sag nach Bologna! Wenn jemand fragt wofür du stehst, sag für Amore, Amore!

NEOS paraphrasierten Textzeile von Wanda

Was machten die NEOS daraus? In einer (mittlerweile natürlich längst beendeten) Kampagne hatten die Pinken einen Werbebanner geschalten, mit dem Slogan: “Wenn jemand fragt, wofür du stehst, sag für Start-Ups”.

Das Magazin The Gap sprach Wanda-Frontmann Marco Michael Wanda in einem Interview auf die pinke Kampagne an. Der Sänger brachte seine Meinung unmissverständlich zum Ausdruck: “Wenn das noch einmal jemand versucht, klagen wir ihn in die Hölle. Die können alle scheißen gehen. Ich scheiß’ auf die NEOS!”

Nichtsdestotrotz gibt NEOS-Spitzenkandidatin Beate Meinl-Reisinger Wanda nach wie vor als eine ihrer Lieblingsbands an – mehr dazu hier.

(Red./APA)

 

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


2Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel