Wahnsinnsfahrt eines Jugendlichen ohne Führerschein

Wahnsinnsfahrt eines Jugendlichen ohne Führerschein
Dienstagvormittag kam es zu einer brisanten Verfolgungsfahrt in Wien Brigittenau. Der Fahrer, der ohne Führerschein unterwegs war, flüchtete vor einer Routinekontrolle einer zivilen Polizeistreife und verursachte nach längerer Fahrt einen Verkehrsunfall.

Dienstagvormittag bemerkte eine motorisierte Zivilstreife des Stadtpolizeikommandos Leopoldstadt einen roten BMW, der in der Leystraße Richtung Adalbert Stifter Straße fuhr, und  bei dem die vordere Kennzeichentafel fehlte. Die Beamten versuchten, ihn nach der Kreuzung anzuhalten und gaben sich als Polizeistreife zu erkennen. Der Lenker konnte zweifelsfrei wahrnehmen, dass es sich um eine Polizeianhaltung handelte, scherte aber nach links aus und fuhr mit Vollgas in Richtung Forsthausgasse.

Die  Polizisten nahmen sofort die Verfolgung auf. Sie konnten den BMW einholen und waren bereits auf gleicher Höhe, als der Lenker plötzlich sein Fahrzeug nach links Richtung Streifenwagen veriss, ein Unfall konnte durch eine Vollbremsung vermieden werden. 

Der Beschuldigte beschleunigte weiterhin und ignorierte das Rotlicht der Ampel Forsthausgasse / Brigittenauer Lände. Er fuhr mit ca. 60 - 70 km/h durch die Kreuzung, ohne den Querverkehr zu beachten.

Die Beamten forderten Unterstützung an und verfolgten den Täter, der seine Fahrtgeschwindigkeit  auf bis zu 120 - 130 km/h erhöhte.

Auf seiner weiteren Fahrt überholte der Angezeigte vorschriftsmäßig andere Fahrzeuglenker und fuhr auch mehrmals links an Verkehrsinseln vorbei.  Diese Überholmanöver wurden vom Angezeigten trotz Gegenverkehrs durchgeführt. Dabei wurden die entgegenkommenden Fahrzeuglenker zum starken Abbremsen genötigt.

Der Lenker fuhr nun in der Klosterneuburger Straße (Verlängerung der Brigittenauer Lände) stadteinwärts. Bei ONr. 111 übersetzte er die vierspurige Richtungsfahrbahn der Adalbert Stifter Straße bei Rotlicht mit einer Fahrtgeschwindigkeit von ca. 120 km/h.

In der Klosterneuburger Straße, an der Kreuzung Wexstraße, kam es dann schließlich zu einem Verkehrsunfall mit Sachschaden, da das schleudernde Heck des Fluchtfahrzeuges das eines anderen Kraftfahrzeuges vorne an der Stoßstange streifte. Hierbei wurden der linke vordere Kotflügel, der Scheinwerfer und die Stoßstange beschädigt. Der Angezeigte fuhr ohne sich um den Unfallgegner zu kümmern weiter.

In der Treustraße 40 stellte der Angezeigte sein Fahrzeug ab und flüchtete zu Fuß weiter. Ein Passant bemerkte, dass der Jugendliche von der Polizei verfolgt wurde und hielt ihn bis zum Eintreffen der Polizeikräfte fest.

In weiterer Folge stellte sich heraus, dass der Angezeigte keine Lenkberechtigung besitzt, der BMW nicht zum Verkehr zugelassen ist und er die hintere Kennzeichentafel vom Fahrzeug seiner Mutter abmontiert hatte.  Der erst 17-jährige Lenker wurde vorläufig festgenommen. Bei seiner Einvernahme war er geständig und gab an, dass er das Fahrzeug erst vor kurzem von einem Bekannten gekauft hatte. Die Mutter gab an, dass sie vom Fahrzeugkauf des Sohnes nichts gewusst hatte. Der Jugendliche wurde wegen Widerstand gegen die Staatsgewalt, vorsätzlicher Gemeingefährdung und zahlreichen Verwaltungsübertretungen angezeigt.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen