Wahlkampfauftritte verhindert: Streit zwischen Türkei und Niederlande eskaliert

Akt.:
Vor dem niederländischen Konsulat in Istanbul kam es zu Protesten.
Vor dem niederländischen Konsulat in Istanbul kam es zu Protesten. - © AP Photo/Emrah Gurel
Die türkische Familienministerin wurde in den Niederlanden vor dem Konsulat abgefangen und zur deutschen Grenze eskortiert. Indes will die Türkei den niederländischen Botschafter nicht nach Ankara zurückkehren lassen.

Die türkischen Behörden haben am Samstagabend die diplomatischen Vertretungen der Niederlande in Ankara abgeriegelt. Die Botschaft, das Konsulat sowie die Residenzen des Botschafters, des Geschäftsträgers und des Generalkonsuls seien “aus Sicherheitsgründen” umstellt worden, verlautete aus dem türkischen Außenministerium in Ankara.

Die Maßnahme erfolgte wenige Stunden, nachdem die Niederlande den türkischen Außenminister Mevlüt Cavusoglu sowie Familienministerin Fatma Betul Sayan Kaya an der Einreise zu Wahlkampfzwecken gehindert hatte.

Cavusoglu wurde eine Landeerlaubnis verwehrt, die daraufhin am Landweg aus Deutschland eingereiste Ministerin wurde von Polizisten in Rotterdam aufgehalten und sollte zur Grenze zurückgebracht werden.

(APA, Red.)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Werbung