Wahl im Iran: In Österreich lebende Iraner dürfen nicht wählen

In Österreich lebende Iraner dürfen an der Wahl im Iran nicht teilnehmen.
In Österreich lebende Iraner dürfen an der Wahl im Iran nicht teilnehmen. - © AP
Am kommenden Freitag wird das Parlament und der Expertenrat in der Islamischen Republik Iran gewählt. Stimmabgaben aus dem Ausland sind nicht möglich.

So können auch keine in Österreich lebenden Iranerinnen und Iraner wählen. Das teilte die Medienservicestelle/Neue Österreicher/innen am Dienstag mit. Als Grund wird angegeben, dass die Kandidaten in ihren Wahlbezirken im Iran genügend Stimmen erhalten müssen, um ins Parlament zu kommen.

Wahlen: 11.700 Iraner leben in Österreich

Laut Medienservicestelle lebten per 1. Jänner 2016 rund 11.700 Iranerinnen und Iraner in Österreich. Mehr als die Hälfte davon ist in Wien ansässig. Im vergangen Jahr stellten Iraner laut vorläufigen Zahlen rund 3.500 Asylanträge in Österreich und befanden sich damit auf Platz vier der antragsstärksten Nationen.

Sowohl die Zahl der in Österreich ansässigen iranischen Staatsbürger als auch die jener Menschen, die im Iran geboren sind, blieb bis 2007 auf einem ähnlichen Niveau. So lebten 2007 bis 2012 zwischen 5.200 und 6.000 Personen mit iranischer Staatsbürgerschaft in Österreich sowie zwischen 12.412 und 13.500 im Iran geborene Personen.

Danach stiegen diese Zahlen an: Mit 1. Jänner 2015 lebten hier 16.203 Personen, die Iran als ihr Geburtsland angeben, und 8.459 iranische Staatsangehörige. Die Zahl der Iraner in Österreich nahm von 2015 bis 2016 um weitere 3.292 Personen zu.

(APA/Red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Werbung