Wacker Innsbruck gewinnt in St. Pölten klar 3:0

Wacker Innsbruck gewinnt in St. Pölten klar 3:0
© Bilderbox.at (Sujet)
Nach insgesamt nur zwei Toren in allen vier Saisonduellen 2014/2015 bezwingt Wacker Innsbruck diesmal den SKN St. Pölten auswärts klar und hochverdient mit 3:0.

Vier Tage nach der 1:2-Heimniederlage im Spitzenspiel gegen den LASK hat Wacker Innsbruck beim SKN St. Pölten einen 3:0-Sieg gefeiert. Dank der raschen Führung durch Christoph Freitag (7. Minute) fanden die Tiroler rasch in ihre Spur und hatte vor allem im umkämpften Mittelfeld die Oberhand. St. Pöltens Stürmer Daniel Lucas Segovia hatten Christian Deutschmann, Sebastian Siller und Co. weitgehend in Griff, ansonsten brachten die Niederösterreicher ohnehin niemanden in eine gute Abschlussposition. Just als die Niederösterreicher gegen Ende der ersten Hälfte etwas aufkamen, sorgte Wackers Speerspitze Thomas Pichlmann mit einem Abstauber aus kurzer Distanz zum 2:0 für die Vorentscheidung (39.).

Die Niederösterreicher konnten sich nach der Pause zwar noch ein wenig aufrappeln, aber nach einer guten Stunde vernachlässigten sie wieder Pichlmann, der diesmal eine Flanke von Danijel Micic (erneut aus kürzester Distanz) über die Linie drückte. Segovia hatte kurz zuvor noch einmal aufhorchen lassen, als er einen Kopfball an die Unterkannte der Latte setzte – der Ball sprang aber wieder raus. In der Schlussphase versuchten es die Niederösterreicher noch mehr oder weniger mit der sprichwörtlichen Brechstange – vergeblich. In der Nachspielzeit hätte Joker Armin Hamzic sogar noch auf 4:0 erhöhen können, verstolperte aber aus kurzer Distanz. Die Tiroler halten damit Anschluss an die Spitzenteams LASK und Kapfenberger SV. Die Niederösterreicher haben mit vier Punkten aus vier Spielen mächtig Aufholbedarf.

Erste Liga (4. Runde):

SKN St. Pölten – FC Wacker Innsbruck 0:3 (0:2)

St. Pölten, NV Arena, 2.585 SR: Christopher Jäger

Tore: 0:1 Freitag (7.),  0:2 Pichlmann (39.), 0:3 Pichlmann (61.)

SKN St. Pölten: Riegler – Grasegger (73. Markoutz), Huber, Wisio, Holzmann – Mader – Stec, Ambichl (62. Mosböck) – Thürauer, Schagerl (46. Jefferson) – Segovia

Wacker Innsbruck: Weiskopf – Hölzl, Siller, Deutschmann, Lercher – Freitag (75. Hamzic) – Gründler (66. Hauser), Micic, Säumel, Renner – Pichlmann (83. Hirschhofer)

 

Gelbe Karten: Huber (43. Foul), Segovia (90. Unsportlichkeit) bzw. Hölzl (34. Unsportlichkeit), Freitag (48. Foul), Säumel (90. Unsportlichkeit)

 

Die Besten: Stec bzw. Siller, Deutschmann, Freitag, Pichlmann

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen