Vorweihnachtlicher Überfall auf Metro-Markt in Wr. Neustadt geklärt

Akt.:
Der Überfall in Wr. Neustadt ist geklärt.
Der Überfall in Wr. Neustadt ist geklärt. - © APA (Symbolbild)
DNA-Spuren haben den Urheber des Überfalls auf den Metro-Markt in Wiener Neustadt überführt. Dieser nahm sich eine Woche später das Leben.

Der vorweihnachtliche Überfall auf den Metro-Markt in Wiener Neustadt ist geklärt. Der Täter, ein damals 32-Jähriger aus dem Bezirk Neunkirchen, hat eine Woche nach dem Coup Selbstmord verübt, teilte die Landespolizeidirektion NÖ am Dienstag mit. Der Mann wurde durch DNA-Spuren überführt.

Bei dem Überfall am Abend des 23. Dezember 2016 hatte ein Maskierter eine Kassierin mit einer Schreckschusspistole bedroht. Er ließ sich in der Folge einen hohen vierstelligen Euro-Betrag aushändigen. Als ihn zwei weitere Angestellte hintereinander an der Flucht hindern wollten, gab er jeweils Warnschüsse ab und entkam.

Vom Kriminaldienst des Stadtpolizeikommandos Wiener Neustadt gemeinsam mit der Raubgruppe des Landeskriminalamtes NÖ gesicherte DNA-Spuren überführten den 32-Jährigen nunmehr der Tat, teilte Polizeisprecher Johann Baumschlager mit. Er ergänzte, dass der Niederösterreicher am 30. Dezember in seiner Heimatregion Suizid begangen habe.

(APA, Red.)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen