Vorbereitung auf den Beach Body: Auf das Bauchgefühl kommt es an

Akt.:
Die Inhaltsstoffe von Digestin sind rein natürlich.
Die Inhaltsstoffe von Digestin sind rein natürlich. - © PADMA
Je näher der Sommer rückt, desto schneller steht die Badesaison vor der Tür. Bereits jetzt im Frühling ist die beste Zeit seinem Körper etwas Gutes zu tun. VIENNA.at verlost zehn Schnupperpackungen von Digestin, einer Kräutermischungen aus der Tibetischen Konstitutionslehre.

Wenn uns “etwas auf den Magen schlägt” reichen die von einem Grummeln im Magen, Völlegefühl, Trägheit bis hin zu Bauchweh. Doch woher kommt das? Unsere Ernährung sowie die physische Verfassung spielen eine wesentliche Rolle. Um gelungen in den Frühling zu starten, können Kräutermischungen aus der Tibetischen Konstitutionslehre einen wertvollen Beitrag für ein gutes Bauchgefühl leisten.

Zucker schwächt die Verdauung

Egal, ob man im Business von Termin zu Termin jagt oder sich um die Familie zuhause kümmert, Stress begleitet uns den ganzen Tag. Häufig greifen wir dann zu zuckerhaltigen Nahrungsmitteln und Getränken. Diese pushen den Körper zwar kurzfristig, da sie für einen Energieschub in Form von schnell verfügbaren Kohlenhydraten sorgen, allerdings erzeugt der in diesen Lebensmitteln enthaltene industriell verarbeitete Zucker aufgrund der konzentrierten Fructose eine Störung in unserem Fett- und Kohlenhydratwechsel.

 Lobsang Dripatsang PADMA ©

Auf Fruchtzucker zurückgreifen

Dr. Lobsang Dripatsang, Experte für die Tibetische Konstitutionslehre bei PADMA: “In unserem Darm gibt es zehnmal mehr Bakterien als es Zellen in unserem Körper gibt. Dabei ist das Gleichgewicht dieser Bakterien nicht nur für unsere Verdauung, sondern für unsere Gesundheit von entscheidender Bedeutung, da sich über 70 % unseres Immunsystems im Darm befinden. Ein übermäßiger Konsum von industriell verarbeitetem Zucker bringt das empfindliche Gleichgewicht der Darmflora durcheinander”. Besser ist es, zum in Früchten enthaltenen natürlichen Fruchtzucker zu greifen. Aber auch hier gilt, die Menge macht es aus. Pro Tag sollten es nicht mehr als zwei Hände voll Obst sein, um den Magen und die Verdauung nicht zu belasten.

Das innere Verdauungsfeuer ankurbeln

Aus Sicht der Tibetischen Konstitutionslehre sollte das innere Verdauungsfeuer, oder auch “medrod” genannt, angekurbelt werden. Pflanzliche Kräutermischungen aus der Tibetischen Konstitutionslehre wie PADMA DIGESTIN heizen „medrod“ zusätzlich an. Darin sind neben Granatapfelsamen auch Zimtkassia, Langer Pfeffer, Galgantwurzel und Kardamom enthalten. „Die überwiegend scharfen Bestandteile der Zutaten werden seit Jahrhunderten eingesetzt, um den Bauch fit zu halten”, erklärt Dr. Lobsang Dripatsang.

Tipps für eine gute Verdauung

  • Bereiten Sie Ihr Essen mit frischen Zutaten zu, und verzichten Sie auf industriell verarbeitete Nahrungsmittel, da diese oft zu viel Zucker enthalten.
  • Für die “Süße” im Leben gibt es gesunde Alternativen zu Industriezucker. Greifen Sie lieber zu Birkenzucker oder Reissirup.
  • Essen Sie langsam, und achten Sie auf die Portionsgrößen. Erst nach 15 Minuten setzt ein Sättigungsgefühl ein. Und wer langsam isst, nimmt auch automatisch kleinere Portionen zu sich.
  • Warme Speisen fachen die Verdauungshitze an. Kalte Speisen und Rohkost dämpfen hingegen das innere Feuer.
  • Schaffen Sie in Ihrem Alltag bewusste Zeiten, in denen Sie für Entspannung sorgen. Machen Sie einen Spaziergang und lassen Sie dabei die Seele baumeln. Ihr Bauchgefühl wird es Ihnen danken.

>> VIENNA.at verlost 10 Probierpackungen von DIGESTIN

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen