Vor der Wahl: Statistischer Blick auf die Listenersten in Wien und OÖ

Ein statistischer Blick auf die Listenersten bei den Herbst-Wahlen.
Ein statistischer Blick auf die Listenersten bei den Herbst-Wahlen. - © APA
Ein statistischer Blick auf die Listenersten in Wien und Oberösterreich: Landeshauptmann Josef Pühringer und Wiens Bürgermeister Michael Häupl sind seit 20 Jahren im Dienst und das wird sie bei den Wahlen erwarten.

Titelverteidiger sind zwei Langzeit-Landeschefs: Michael Häupl (SPÖ) ist seit bald 21 Jahren Bürgermeister in Wien, Josef Pühringer (ÖVP) nur etwas kürzer Landeshauptmann in OÖ. Sie liegen damit auf Rang 2 und 3. Dienstältester Landeschef ist Erwin Pröll (ÖVP): Er lenkt seit 22. Oktober 1992 Niederösterreichs Geschicke – und hat seine Position bei der Wahl 2013 eindrucksvoll bestätigt: Er verlor zwar ein paar Prozentpunkte, konnte aber die Absolute halten.

Häupl und Pühringer müssen sich auf Verluste einstellen

Mit einem so freundlichen Wahlausgang können Häupl und Pühringer wohl nicht rechnen, angesichts der Umfragen sollten sie sich auf gröbere Verluste einstellen. Die beiden sind beinahe gleich alt – Häupl wurde am 14. September 1949 geboren, Pühringer am 30. Oktober 1949 – und fast gleich lange im Amt: Häupl wurde erstmals am 7. November 1994 als Bürgermeister angelobt, Pühringer am 2. März 1995 als Landeshauptmann. Noch eines haben sie gemeinsam: Einen grünen Koalitionspartner. Da war allerdings Pühringer (der 2003 mit den Grünen zusammenging) weit schneller als Häupl, der erst 2010 Rot-Grün ausrief.

Die Grün-Politiker, die diese Bündnisse schmiedeten, stellen sich auch heuer wieder den Wählern: Der Oberösterreicher Rudi Anschober (54) ist zum vierten Mal Listenerster, Maria Vassilakou (46) in Wien zum dritten Mal – wobei in Oberösterreich die Legislaturperiode sechs Jahre, in Wien nur fünf dauert. Anschober war also erstmals 1997 dabei, Vassilakou 2005.

Wiener Spitzenkandidaten sind jünger

Die Wiener Spitzenkandidaten sind im Durchschnitt um einiges jünger: Michael Häupl (SPÖ), Manfred Juraczka (ÖVP), Heinz-Christian Strache (FPÖ), Maria Vassilakou (Grüne) und Beate Meinl-Reisinger (NEOS) kommen im Schnitt auf 48,5 Jahre, die Oberösterreicher Josef Pühringer (ÖVP), Reinhold Entholzer (SPÖ), Manfred Haimbuchner (FPÖ), Rudi Anschober (Grüne) und Judith Raab (NEOS) auf 52,1 Jahre.

In Wien dominiert der “46er”: Vassilakou, Juraczka und Strache wurden knapp hintereinander in der ersten Hälfte 1969 geboren. Die jüngste ist Meinl-Reisinger mit 37 Jahren. Eine sehr junge Spitzenkandidatin – die 22jährige Juliana Okropiridse – kommt mit dem Wahlbündnis “Wien Anders” dazu.

Wie in Wien ist auch in Oberösterreich der 65-jährige Landeschef der mit Abstand älteste. Dort treten zudem zwei 50er an: Entholzer wurde am 7. August 56, Anschober ist 54 Jahre alt. Den jüngsten Listenersten hat die FPÖ, Haimbuchner wurde am 12. August 1978 geboren. Die einzige Frau in der Spitzenriege, Judith Raab, bringt es auf 46 Jahre.

>> Alle Infos zur Wien-Wahl.
>> Alle Infos zur OÖ-Wahl.

(APA/Red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen