Vier Tote nach Einsturz von Kraftwerk in England befürchtet

Akt.:
Vier Tote nach Einsturz von Kraftwerk in England befürchtet
© AP
Nach dem Einsturz eines stillgelegten englischen Kraftwerks gehen Rettungsmannschaften von insgesamt vier Toten aus. Es gebe keine Lebenszeichen von drei Menschen, die nach wie vor unter den Trümmern lägen, sagte ein Offizier der Rettungskräfte am Mittwoch.

“Es ist sehr unwahrscheinlich, dass sie noch am Leben sind.” Man habe die Familien bereits unterrichtet.

Suche vergeblich

Bereits Stunden nach Unglück am Dienstag hatten die Behörden von einem Toten gesprochen. Fünf Verletzte waren am Mittwoch weiterhin im Krankenhaus, befanden sich aber nicht in kritischem Zustand, wie es hieß. Die ganze Nacht hindurch hatten Spezialisten mit Spürhunden in den bis zu neun Meter hohen Trümmern nach Überlebenden gesucht – allerdings vergeblich.

Das etwa zehn Stockwerke hohe Gebäude des ehemaligen Kraftwerks Didcot A westlich von London sei am Dienstag teilweise eingestürzt, “während ein beauftragtes Abrissunternehmen daran arbeitete”, teilte die Energiefirma RWE npower mit, die zum deutschen RWE-Konzern gehört. Was die Ursache für das Unglück sei, werde ermittelt. (APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen