Vier Erstligaprofis in Portugal unter Manipulationsverdacht

In Portugal wird laut Medienberichten gegen vier Spieler des Fußball-Erstligisten Rio Ave wegen mutmaßlicher Spielmanipulation ermittelt. Das namentlich nicht genannte Quartett soll Geld für eine absichtliche Niederlage im Ligamatch gegen Feirense (1:2) am 6. Februar 2017 angenommen haben. Bei dem Match seien ungewöhnlich hohe Wetteinsätze verzeichnet worden.

Von der Staatsanwaltschaft gab es keine Bestätigung für Ermittlungen gegen Spieler. Rio Ave reagierte empört auf die Berichte, es gebe keine Informationen über die angebliche Verwicklung der Profis. Ermittlungen der Kriminalpolizei aufgrund auffälliger Wetteinsätze seien aber seit einem halben Jahr bekannt, so der Club.

(APA/ag.)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen