Vier Bewaffnete Raubüberfälle auf Supermärkte: Zwölf Jahre Haft

Akt.:
Ein 49-jähriger Mann wurde zu zwölf Jahren Haft verurteilt.
Ein 49-jähriger Mann wurde zu zwölf Jahren Haft verurteilt. - © APA (Symbolbild)
Am Montag wurde ein 49-jähriger Mann in der Schöffenverhandlung am Landesgericht St. Pölten wegen schweren Raubes und unerlaubten Waffenbesitzes zu einer zwölfjährigen Freiheitsstrafe verurteilt.

Der Mann hatte seit 2014 vier bewaffnete Raubüberfälle auf Supermärkte in den Bezirken St. Pölten und Krems verübt. Das Urteil ist rechtskräftig.

Mildernd wirkte sich das umfassende und reumütige Geständnis des Angeklagten aus, das den 49-Jährigen laut dem Richter vor einer höheren Freiheitsstrafe bewahrte. Erschwerend kam die einschlägige Vorstrafe sowie das Zusammentreffen von vier Verbrechen und zwei Vergehen hinzu. Zudem sei in die Strafbemessung eingeflossen, dass es bei allen vier Raubüberfällen mehrere Opfer gegeben habe und der Angeklagte diesen – zumindest für kurze Zeit – die Freiheit entzogen habe.

(APA/Red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen