Vienna will weiße Weste gegen Jung-Grüne behalten

Von David Mayr
Akt.:
Die Vienna will auch gegen die zweite Mannschaft des SK Rapid voll punkten.
Die Vienna will auch gegen die zweite Mannschaft des SK Rapid voll punkten. - © APA (Symbolfoto)
Der Tabellenführer der Regionalliga Ost hat seine bisherigen fünf Heimspiele in der Meisterschaft allesamt gewonnen. Gegen Rapid II soll das halbe Dutzend an Heimsiegen voll werden.

Mit drei Punkten Vorsprung auf Verfolger SV Horn führt die Vienna die Tabelle der Regionalliga Ost nach elf gespielten Runden an. Die Döblinger liegen damit auf ihrem Weg zurück in den Profifußball voll auf Kurs.

Am Freitag (19:00 Uhr) empfängt die Vienna auf der Hohen Warte Rapid II. Die zweite Mannschaft des Bundesliga-Tabellenführers liegt zwei Leistungsstufen darunter nur auf dem drittletzten Platz und hat dort diese Saison erst zwei Siege einfahren können.

Katzer: “Sicher kein Spiel wie jedes andere”

Eine klare Sache also? Mitnichten, meint Vienna-Coach Andreas Lipa: “Das ist eine lauf- und spielstarke Mannschaft, die sich von Spiel zu Spiel gesteigert hat”, sagt der 44-Jährige über den Gegner und warnt: “Wer dieses Team unterschätzt, der hat schon verloren.”

Für seinen Kapitän Markus Katzer wird die Begegnung mit den jungen Grün-Weißen “sicher nicht ein Spiel wie jedes andere”, schließlich verbrachte der routinierte Abwehrmann neun Jahre seiner Karriere als Profi beim Gegner. “Auch wenn es nur die zweite Mannschaft der Hütteldorfer ist, da ist man als Ex-Rapidler natürlich immer zusätzlich motiviert.”

Rapid-Coach Steiner hofft auf bessere Chancenauswertung

Während die Vienna in den letzten sechs Runden vier Siege und zwei Unentschieden einfuhr, wartet Rapid II seit 11. September (1:0 in Parndorf) auf einen Sieg. Dadurch liegt die Mannschaft von Trainer Michael Steiner nur noch drei Punkte vor Schlusslicht Sportklub.

Der Coach hofft, dass seine Truppe vor dem gegnerischen Tor endlich die nötige Konsequenz an den Tag legt, “denn spielerisch kann meine Mannschaft jedem Gegner Paroli bieten”.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Werbung