Vienna schlägt Austria Lustenau

Akt.:
2Kommentare
Osman Bozkurt versenkte den Elfmeter zum Siegtreffer
Osman Bozkurt versenkte den Elfmeter zum Siegtreffer - © vienna.at/sportsshooter.at
Guter Start in die “Vorarlberg-Wochen” für die Vienna: Die Wiener besiegten am Dienstagabend Austria Lustenau nicht unverdient mit 1:0. Mit dem zweiten Heimsieg in Folge und einem vollen Erfolg gegen eines der “großen” Teams der Liga gelangen der Vienna erneut drei wichtige Punkte im Abstiegskampf.

Geizte man in Halbzeit eins noch mit Torchancen und Offensivakzente, so spielte nach der Pause das von den beiden hervorragend agierenden defensiven Mittelfeldspielern Strohmayer und Toth geführte Heimteam die Gäste aus Vorarlberg teilweise an die Wand.

Auf einem desolaten Rasenplatz (nach einem langen Winter und dem Dauerregen am Ostermontag) ließen zunächst beide Teams den Ball laufen, doch der letzte Pass landete zu häufig beim Gegner. Die beiden Torhüter waren so gut wie beschäftigungslos und beschränkten sich hauptsächlich auf das Durchführen von Abstößen.

Eine zu weite Flanke von Semsudin Mehic auf Osman Bozkurt wirkte schon als vergebene Konterchance der Vienna. Doch der Stürmer eilte dem Ball Richtung Out nach und Christoph Stueckler brachte den Austrotürken völlig unnötig in Bedrängnis und schließlich zu Fall. Schiedsrichter Dr. Thomas Prammer entschied zurecht auf Strafstoß. Der Gefoulte trat selbst an und verwandelte mit dem ersten Torschuss im ganzen Spiel zum 1:0 für die Blau-Gelben (20.).

Das Tor brachte etwas Schwung in die Reihen der Truppe aus dem Ländle. Kapitän Harald Dürr zeigte vor wie es gehen könnte, sein sehenswerter Weitschuss verfehlte nur um wenige Zentimeter das Gehäuse (28.). Die Vorarlberger setzten nach: Gestocher im Strafraum der Wiener, der Ball landete bei Lustenaus Stueckler, der sofort abzog, doch sein Volley strich über die Latte (35.).

Die Stange verhinderte den Ausgleich für Lustenau: Alexandre Dorta attackierte Edin Salkic zögerlich, dessen Schuss landete nur am Aluminium (43.). Kurz vor dem Pausenpfiff klärte Viennas Goalgetter vom Dienst, Bozkurt, einen Salkic-Kopfball im letzten Moment vor der Linie (45.). Die Döblinger retteten den Vorsprung glücklich in die Halbzeitpause.

Für eine Vorentscheidung hätten die Wiener zehn Minuten nach Wiederbeginn sorgen können. Nach einem Foul an Krajic landete Martinez´ Freistoß an der Querlatte, der völlig freistehende Milosevic traf den Abpraller nicht richtig und der Ball kullerte am bereits geschlagenem Schlussmann Christian Mendes und dem Tor vorbei (55.).

Die Vienna blieb im Vorwärtsgang und präsentierte sich eine Klasse stärker als in Hälfte eins. Über die Außenbahnen startete das Heimteam immer wieder blitzschnelle Konter. Ein Dribbling von Marcel Toth fand mit einem Flachschuss von Milosevic fast ein perfektes Ende, doch der Ball landete knapp neben dem Tor (61.).

Der vom Pech verfolgte Salkic traf per Kopf nach einer Flanke von De Oliveira abermals nur Metall (75.) und scheiterte kurz vor Schluss an Vienna-Goalie Peter Reiter. In der Nachspielzeit köpfelte Milosevic auf der Gegenseite an die Stange. Am Ergebnis änderte sich nichts mehr - Vienna besiegte im dritten Anlauf Austria Lustenau.

Peter Stöger (Vienna-Trainer): “Wir sind sehr zufrieden, jetzt kommen auf uns zwei schwere Auswärtsspiele zu und es wäre toll dort einen Dreier zu machen. Der Boden auf der Hohen Warte lässt leider nicht viel mehr zu, phasenweise hatte das Spiel etwas von einem irischen Cupfinale.”

Osman Bozkurt (Vienna, Torschütze und Retter auf der Linie): “Wir verteidigen und stürmen gemeinsam, der erste Verteidiger ist der Stürmer.”

Peter Reiter (Vienna-Tormann): “Das war heute ein sehr wichtiger Sieg und ein richtiger Kampf. Wir können jetzt mit einem guten Gefühl ins Ländle reisen.”

Edin Salkic (Austria Lustenau): “Wir sind motiviert ins Spiel gegangen, ob das aber ein Elfmeter war weiß ich nicht. Das ist auch jetzt egal. Wir sind jetzt sieben Punkte hinter Altach, da brauchen wir nicht mehr auf die Tabelle schauen. Wir sollten aber schauen, dass wir so viele Spiele wie möglich gewinnen.”

Lustenau-Trainer Edi Stöhr wollte direkt nach dem Spiel keinen Kommentar gegenüber der Presse abgeben.

First Vienna FC – SC Austria Lustenau 1:0 (1:0)
Hohe Warte, 1.300 Zuschauer, SR Dr. Prammer
Tore: 1:0 Bozkurt (20., Foulelfmeter)

First Vienna FC:
Reiter – Imamoglu, Dorta, Fellner, Frenzl – Mehic (46.Milosevic), Toth, Martinez, Strohmayer, Krajic (60.Gotal) – Bozkurt

SC Austria Lustenau:
Mendes – Zech (57.Schreiner), Ernemann, Kampel, Stueckler – Freudenthaler, Salomon (46. Rabihou), Dürr, De Oliveira, Micic (84.Honeck) – Salkic

Gelbe Karten: Toth, Bozkurt bzw. Micic, Stueckler, Salomon, Schreiner, De Oliveira
Die Besten: Strohmayer, Bozkurt, Toth, Milosevic bzw. Dürr, Salkic

Tabelle der Erste Liga nach der 24. Runde:

  1. SCR Altach                24 15  4  5  46 : 21  49
  2. FC Wacker Innsbruck       24 14  5  5  54 : 21  47
  3. FC Admira                 24 13  7  4  40 : 12  46
  4. Austria Lustenau          24 13  3  8  33 : 31  42
  5. SKN St. Pölten            24 11  6  7  31 : 31  39
  6. Red Bull Juniors Salzburg 24  9  5 10  44 : 38  32
  7. Vienna                    24  8  3 13  31 : 39  27
  8. FC Gratkorn               24  6  8 10  40 : 42  26
  9. FC Lustenau               24  7  5 12  29 : 39  26
 10. Austria Amateure          24  6  7 11  28 : 40  25
 11. TSV Hartberg              24  7  4 13  26 : 53  25
 12. FC Dornbirn               24  5  3 16  20 : 55  18
 

Philipp Glanner & Martin Ucik

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


2Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel