Vienna Fashion Week 2015 im Wiener MQ: Designerin Hoermanseder eröffnete

Akt.:
Eines der schrillen Designs von der Vienna Fashion Week 2015.
Eines der schrillen Designs von der Vienna Fashion Week 2015. - © epa
Am Montag Abend wurde die MQ Vienna Fashion Week 2015 eröffnet. Das Event für Modeinteressierte in Wien mit rund 45 Laufstegschauen, mehr als 70 Designer und einer mit Spannung erwarteten Award-Gala, bot einen mitreißend eigenwilligen Auftakt von Marina Hoermanseder – der aktuelle Shootingstar der heimischen Modeszene.

Die Wienerin mit Atelier in der deutschen Hauptstadt zeigte im Fashionzelt am Museumsplatz ihre Kollektion für Frühling/Sommer 2016. Bei der Berliner Modewoche war sie vom deutschen Feuilleton dafür gefeiert worden, und auch in Wien wurde das geladene Publikum im bis auf den letzten Platz gefüllten Zelt euphorisch auf die Kreationen der 29-Jährigen eingestimmt.

Marina Hoermanseder: “Großartige österreichische Designerin”

Christian Strasser, als Direktor des Museumsquartiers (MQ) Hausherr des zum siebenten Mal veranstalteten Events, kündigte Marina Hoermanseder als “großartige österreichische Designerin” an. Auf den ersten Blick seien ihre Entwürfe sehr hart, bei genauerer Betrachtung ließen sie viel Sensibilität erkennen. Sängerin Missy May trug als Moderatorin des Abends nicht nur einen der für die Modemacherin typischen Lederriemenröcke, sondern freute sich auch besonders über den Erfolg ihrer ehemaligen Schulkollegin.

Bekannt wurde Marina Hoermanseder mit Entwürfen, die an medizinische Apparate und orthopädische Korsetts, Bandagen und Beinstützen erinnerten, mit viel Leder und Metall und Fetisch-Elementen, angelehnt an Heilbehelfe aus dem 19. Jahrhundert, die heute wie Folterinstrumente wirken. Die neue Kollektion ist inspiriert von den Uniformen und Trachten der österreich-ungarischen Monarchie, kommt aber abgesehen von den wie aus Hartplastik wirkenden Korsagen aus dem 3D-Drucker ungewohnt leicht und romantisch daher.

Die Designs der Vienna Fashion Week 2015 im Wiener Museumsquartier

Dafür sorgen handgefertigte Lederapplikationen mit Lochstichmustern, leichte Blusen mit Puffärmeln, Ballonhosen aus feinem Krepp, Blousons aus Spitze und unzählige kleine, bunte Lederblüten, die steife Tulpenröcke, eine ärmellose Jacke sowie die schlicht im Nacken geknoteten Haare der Models schmückten. Sanft sind diesmal auch die Farben – viel Pastell wie Puderrosa, Flieder und zartes Grün, dazu sattes Blau und klares Weiß. Zum Abschlussdefilee aller Modelle kam die 29-Jährige unter viel Applaus und zu den Klängen des Musical-Hits “Superkalifragilistikexpialigetisch” (“Mary Poppins”) vor den Vorhang.

Am Dienstagabend findet im Rahmen der Vienna Fashion Week die Verleihung der Austrian Fashion Awards (AFA) im Semper Depot statt. Marina Hoermanseder ist mit dem Label Femme Maison eine der beiden Nominierten für den Modepreis der Stadt Wien.

Alle aktuellen Meldungen zur Vienna Fashion Week 2015 finden Sie hier.

(apa/red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen