Vienna Capitals verloren gegen Black Wings Linz

Die Vienna Capitals mussten sich geschlagen geben.
Die Vienna Capitals mussten sich geschlagen geben. - © apa (Sujet)
Eishockey-Meister Red Bull Salzburg kassierte in Dornbirn eine 0:3-Schlappe und führt nur noch drei Punkte vor den Black Wings Linz, die mit 2:1 gegen die Vienna Capitals gewannen. Dornbirn verlor in Innsbruck mit 5:6 und liegt vor dem KAC an vierter Stelle.

Salzburg, das beste Auswärtsteam der Erste Bank Eishockey Liga, verlor damit auch das zweite Saison-Duell in Dornbirn, die beste Offensive blieb gegen die beste Defensive wirkungslos. Dank zweier Tore im Powerplay (MacKenzie/8. und Livingston /31.) sowie einem Treffer von D’Aversa (21.) führten die Vorarlberger schon bei Halbzeit klar und sorgten dafür, dass Salzburg erstmals seit 18. September und neuerlich aus dem “Ländle” mit einer Niederlage heimfahren musste.

Vienna Capitals gegen Black Wings Linz

Die Black Wings, die erstmals alle Leistungsträger zur Verfügung hatten, beendeten mit dem knappen Sieg auch ihre Negativ-Serie gegen die Wiener. Fünfmal hatten die “Caps” zuletzt die Oberhand behalten. Dank Gamache schon nach 23 Sekunden mit 1:0 voran, kassierten die Wiener kurz vor der ersten Pause den Ausgleich durch Hofer (19.). McLean gelang der schließlich entscheidende Treffer (48.) für die Gastgeber, die 4.865 Fans in die Halle gelockt hatten.

Der KAC mussten nach der Liga-Pause erstmals nach vier Siegen wieder als Verlierer vom Eis. Die Innsbrucker Haie führten nach je zwei Treffern von Schramm und Hahn nach 21 Minuten schon 4:0, doch die Kärntner kamen bis auf 3:4 heran. Danach wechselten die Szenen in dem packenden Match bis zur 45. Minute rasch, der fünfplatzierte KAC verkürzte noch zwei Mal den Rückstand, der Ausgleich gelang aber nicht.

“Schwarzer Freitag” für die 99ers

Die 99ers hatten in den bisherigen Duellen zwei Overtime-Erfolge über Fehervar gefeiert, im dritten Vergleich erwischten sie einen “schwarzen Freitag”. Schon nach 70 Sekunden in Rückstand geraten, schöpften die Steirer dank des 1:2 durch Woger (28.) Hoffnung, doch die währte nur kurz. Banham stellte mit seinem zweiten Tor nur drei Minuten später den alten Abstand wieder her. In der Folge schossen die Ungarn noch einen klaren Erfolg heraus. Dabei hatten die Gastgeber bei den Schüssen in den ersten zwei Dritteln mit 24:17 ein deutliches Übergewicht.

Die Position des VSV hat sich trotz des Engagements des Ex-Meistermachers Greg Holst verschlechtert. Beim HC Südirol gerieten die Villacher vor allem im zweiten und dritten Abschnitt arg in Bedrängnis, verhinderten aber vorerst einen Gegentreffer. Erst im Penaltyschießen zogen die Villacher den kürzeren (McMonagle traf) und haben als Zehnte der Zwölferliga schon zehn Zähler Rückstand auf die sechstplatzierten Bozener.

(apa/red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen