Vienna Capitals nach Niederlage gegen Linz von Tabellenspitze verdrängt: Die Highlights im Video

Akt.:
Salzburg hat die Capitals von der EBEL-Spitze verdrängt
Salzburg hat die Capitals von der EBEL-Spitze verdrängt - © APA
Meister Red Bull Salzburg konnte sich am Sonntag an die Spitze der Erste Bank Eishockey-Liga (EBEL) setzen und die Vienna Capitals verdrängen.

Während Salzburg einen 3:1-Auswärtssieg in Klagenfurt vorweisen konnte, mussten sich die Wiener gegen die Linzer Black Wings auswärts mit 3:5 geschlagen geben. Für die Caps war es im vierten Auftritt in der Platzierungsrunde die zweite Niederlage.

EBEL: Capitals nach Niederlage in Linz von Spitze gedrängt

Salzburg liegt nun einen Zähler vor dem Meisterschaftsrivalen, auf Platz drei folgen die Linzer mit einem weiteren Punkt Rückstand. Der KAC hat ebenso wie der HCB Südtirol und HC Innsbruck Respektabstand. Das Tiroler Nachbarschaftsduell in Bozen endete mit einem 8:5-Torfestival zugunsten der Heimischen. In der Qualifikationsrunde verlor Spitzenreiter Graz überraschend 1:4 bei Nachzügler Ljubljana. Znojmo rückte den Steirern mit einem 4:2 gegen den nun drittplatzierten VSV näher. Dornbirn siegte gegen Fehervar nach Verlängerung mit 1:0.

Bei Salzburgs siebenten Auswärtssieg in Folge waren Bill Thomas und Thomas Raffl die entscheidenden Faktoren. Der US-Amerikaner traf im Schlussdrittel im Powerplay (43.) zum vorentscheidenden 3:1 durch die Beine von KAC-Goalie Tomas Duba. Thomas hatte zuvor bereits das 2:1 (35.) erzielt, beim 1:0 durch Raffl (26./PP) verbuchte er einen Assist. Für den KAC konnte der Ex-Salzburger Thomas Koch ebenfalls in Überzahl (33.) nur den zwischenzeitlichen Ausgleich erzielen. Der Erfolg des Meisters beim Rekordchampion war am Ende verdient. Im Schlussdrittel agierte Salzburg taktisch diszipliniert und ließ die Rotjacken erfolglos anrennen. Im Powerplay waren die Bullen darüber hinaus abgeklärter als der Gegner. Der KAC konnte sich zumindest damit trösten, dem Titelverteidiger lange Paroli geboten zu haben.

Zweiter Erfolg der Black Wings gegen Capitals

In Linz war Joel Broda Matchwinner der Hausherren. Der Kanadier traf 97 Sekunden vor der Schlusssirene zum 4:3 und legte eine halbe Minute später ins leere Tor nach. Für die Black Wings war es ein Sieg der Moral: Dreimal waren die Capitals vor 4.650 Zuschauern in Führung gegangen, Linz gelang jeweils der Ausgleich – ehe Broda ins kurze Eck abzog. Für die Black Wings war es in dieser Saison der zweite Erfolg gegen die Wiener, die ihre Möglichkeiten im Schlussdrittel ungenutzt ließen. Innsbruck gegen Bozen endete wieder einmal mit vielen Toren. Geburtstagskind John Lammers (31) brachte die Haie zwar in Führung (8.), diese sollte aber nicht lange währen. Bozen drehte die Partie binnen zwei Minuten und bestimmte das Geschehen auf dem Eis. Lammers traf zwar noch im ersten Abschnitt zum 2:2, im Mitteldrittel zogen die Heimischen aber auf 5:2 bzw. 6:3 davon. Der HCI kam danach noch einmal auf 5:6 heran, drei Minuten später schaffte Bozen durch einen Treffer von Marc-Olivier Vallerand aber die endgültige Entscheidung.

In der Qualifikationsrunde ging Graz nach einem Tor von Robin Weihager mit einem 1:0-Vorsprung ins Schlussdrittel, in dem die 99ers aber nichts mehr zu melden hatten. Ljubljana traf bis zur 44. Minute dreimal und legte im Finish noch den vierten Treffer nach. Nach der ersten Niederlage im Kampf um die Viertelfinal-Teilnahme rückte Znojmo damit näher heran. Die Tschechen lagen gegen Villach bis zur 39. Minute mit 3:0 in Front. Der VSV verkürzte zwar durch Samuel Labrecque und Eric Hunter, mehr war für die Adler aber nicht mehr drin. Im “Ländle” geizten Dornbirn und Fehervar indes mit Toren. Brock McBride sorgte nach 3:37 Minuten der Overtime schließlich für Jubel beim DEC.

Black Wings Linz vs. Vienna Capitals: Das Highlight-Video

(APA/Red.)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken