Vienna Capitals mussten 0:4-Schlappe in Villach

Vienna Capitals verloren gegen VSV mit 0:4.
Vienna Capitals verloren gegen VSV mit 0:4. - © APA
In der 21. Runde der Erste Bank Eishockey Liga (EBEL) mussten die Vienna Capitals eine 0:4-Niederlage hinnehmen. Der KAC mühte sich hingegen zu einem 2:1 gegen die Graz 99ers. Die Black Wings übernahmen mit einem 3:1-Sieg in Innsbruck von Salzburg die Tabellenführung. Fehervar besiegte Südtirol 4:2.

 In Villach war Trainer Greg Holst nach siebeneinhalbjähriger Pause wieder in einem VSV-Heimspiel als Cheftrainer der Draustädter zu sehen. Die knapp 3.500 Fans feierten den Meistermacher von 2006, die beiden Jahre danach hatte er das Team immerhin zur Vize-Meisterschaft geführt. Die Heimischen gaben von Beginn an Gas, die Treffer waren nur eine Frage der Zeit. Die Capitals setzten da wenig dagegen, auch an Kampfgeist fehlte es den Gästen.

Vienna Capitals verloren mit 0:4 gegen VSV

Bacher besorgte 53 Sekunden vor Ende des ersten Drittels die Führung, bald nach Wiederbeginn erhöhten Schofield und Hunter innerhalb exakt einer Minute auf 3:0 (23./24.). Die Villacher waren im Vergleich zu ihren jüngsten Heimspielen nicht wiederzuerkennen. Oft ließ man die Caps anrennen, um danach in blitzschnellen Kontern gefährlich zu werden. Schließlich gab es sogar Sprechchöre für Greg Holst. Nageler besorgte den Endstand (47.), Goalie Lamoureux gelang sein erstes “shut-out” in dieser Saison.

KAC mit schwacher Leistung

Der KAC liegt als Fünfter zwar aktuell um vier Plätze vor dem VSV, bot aber die klar schwächere Leistung. In einem zerfahrenen Duell “Not gegen Elend” hatte der Rekordmeister Glück, diesmal die Grazer als Gegner gehabt zu haben. Die gingen durch Woger in Front (27.), Jacques (32./PP) und Harand (48.) drehten die Partie jedoch noch. Die Grazer bleiben damit “ungefährdeter” Elfter. Neun Zähler haben die Steirer auf Schlusslicht Ljubljana gut, fünf Zähler Rückstand auf die zehntplatzierten Innsbrucker.

Gegen die spielte Linz mit Thomas Dechel im Tor, er kam zu seinem zweiten Saison-Einsatz. Neben Standard-Goalie Oraze war auch Piche bald nicht mehr dabei, er musste zum Nähen einer Lippenverletzung ins Krankenhaus. Das erste Tor erzielte Innsbruck durch Hahn (27.), Kozek erzielte aber 56 Sekunden danach den Ausgleich. Hofer brachte die überlegenen Gäste schließlich auf die Siegesstraße (38.), beim dritten Linz-Treffer schoss Kozek eine Sekunde vor dem Ende ins leere Innsbrucker Tor.

(APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen