Vienna Capitals gehen mit Zehn-Punkte-Polster in Länderspielpause

(Aktualisiert am:
Die Vienna Caps gehen mit einem Zehn-Punkte-Vorsprung in Pause. - © APA/GERT EGGENBERGER

Die Vienna Capitals gehen mit einem Zehn-Punkte-Vorsprung in die Länderspielpause der EBEL. Die Caps gewannen am Sonntag, 5. November, in Dornbirn mit 5:2.

Die Capitals haben ihre Minikrise mit drei Niederlagen endgültig abgehakt. Nach dem Erfolg am Freitag in Innsbruck holten die Wiener auch in Dornbirn drei Punkte. James Arniel brachte die Vorarlberger zwar in Führung (19./PP), doch Rafael Rotter (28.), Andreas Nödl (31.) und Riley Holzapfel (38.) drehten im Mitteldrittel die Partie. Die Caps entschieden damit das sechste Duell mit Dornbirn hintereinander für sich.

Black Wings liegen zehn Punkte hinter den Caps

Die Black Wings Linz mussten ihrem personellen Aderlass mit fünf Ausfällen Tribut zollen und liegen nun schon zehn Punkte hinter den Caps. In Villach legten die heimischen Adler fulminant los und begeisterten die Fans mit der wohl besten Heimleistung dieser Saison. Valentin Leiler sorgte mit seinem achten Saisontor für eine schnelle Belohnung (4.). Nach zwei Villacher Stangentreffern (7., 10.) erhöhte Brunner auf 2:0 (18.), Sam Antonitsch machte alles klar (24.). Im Schlussdrittel kamen die Oberösterreicher auf, doch VSV-Torhüter David Kickert war auf dem Posten. Villach holte damit erstmals seit 10. September wieder drei Punkte in einem Heimspiel.

Salzburg gelang erfolgreiche Generalprobe

Salzburg gelang eine erfolgreiche Generalprobe für das Achtelfinal-Rückspiel in der Champions Hockey League am Dienstag in Växjö. Die Roten Bullen beendeten hoch verdient die fünf Spiele währende Siegesserie des Vizemeisters aus Klagenfurt. Die Salzburger dominierten das erste Drittel und waren dank Raphael Herburger (3.) und Robert Schremp (20.) vor dem Tor auch effektiver. Erst im Mitteldrittel kam der KAC besser ins Spiel, konnte aber den starken Teamtorhüter Bernhard Starkbaum nicht bezwingen. Bobby Raymond fixierte schließlich Anfang des Schlussdrittels im doppelten Überzahlspiel den Sieg der Gäste.

Vierte Auswärtsniederlage für die Grazer

In Znojmo verspielte Innsbruck eine 2:0-Führung nach dem ersten Drittel, ging neuerlich in Führung, kassierte aber 41 Sekunden vor der Schlusssirene wieder den Ausgleich. In der Verlängerung schoss David Bartos die Tschechen zum ersten Sieg nach zuletzt sieben Niederlagen. Die Graz 99ers mussten die vierte Auswärtsniederlage in Folge einstecken.

APA/Red.