Vienna Capitals an der EBEL-Spitze

Eishockey: Vienna Capitals weiter vier Punkte vor Graz Eishockey: Vienna Capitals weiter vier Punkte vor Graz - © APA (Sujet)
Die Vienna Capitals liegen auch nach der 13. Runde der heimischen Eishockey-Liga vier Punkte vor den Graz 99ers an der Spitze. Die “Caps” feierten am Freitag einen klaren 6:1-Heimsieg über Innsbruck.

Neuer Dritter ist Österreichs Meister Salzburg nach einem knappen 5:4-Erfolg in Dornbirn, da Linz in Szekesfehervar 2:6 verlor. Der KAC fuhr mit einem 4:1 gegen Znojmo den dritten Sieg en suite ein. Die Partie in Wien begann wegen einer beim Aufwärmen kaputt gegangenen Plexiglasscheibe mit einer Viertelstunde Verspätung. Die Gäste aus Innsbruck agierten zwar von Beginn an sehr bemüht, waren aber im Abschluss zu harmlos. Im Gegensatz zu den Wienern, die konsequent ihre Chancen nützten: Kristopher Foucault staubte im Powerplay nach einem Ferland-Schuss ab (10.), nur 83 Sekunden später hatte Jamie Fraser alle Zeit der Welt und erhöhte bereits auf 2:0 (12.).

Capitals an der Spitze

Nach dem 3:0 von Nikolaus Hartl (31.) schien die Vorentscheidung gefallen, doch Alexander Höller sorgte nach einem Konter und Querpass von Kaspitz für den ersten Innsbrucker Treffer (35.). Foucault machte aber 38 Sekunden vor der Pause seinen Doppelpack perfekt und stellte damit wieder den Drei-Tore-Abstand her. Im Schlussabschnitt brach Mario Fischer mit dem 5:1 endgültig den Widerstand der Tiroler (42.). Im Finish besorgte Matt Watkins (59.) den Endstand.

Die Linzer hielten im ersten von vier nun folgenden Auswärtsspielen ohne den verletzten Verteidiger Sebastien Piche nur bis zum Mitteldrittel mit. Denn Jason Ulmer (11.) und Brian Lebler (21.) machten mit ihren Treffern einen frühen 0:2-Rückstand der dominierenden Ungarn wett. Die Gastgeber gingen jedoch nur 70 Sekunden nach dem Ausgleich im Powerplay erneut in Führung und nutzten in der Folge weiter ihre Überzahlspiele. Bereits am Sonntag gastieren die Linzer im Schlager beim Tabellenführer in Wien.

Spannendes Finish

Salzburg nützte die dritte Saisonniederlage der Oberösterreicher, die aber ein Spiel weniger ausgetragen haben, und stieß mit einem hart erkämpften Erfolg in Vorarlberg auf Platz drei vor. Die Entscheidung brachte ein verwandelter Penalty von Konstantin Komarek in der 52. Minute zum 5:3. Doch James Arniel (53.) sorgte mit seinem zweiten Treffer an diesem Abend noch für ein spannendes Finish, in dem die “Bullen” den Vorsprung über die Zeit brachten.

Der KAC schloss mit dem Heimsieg über Znojmo bei einem Spiel weniger bereits punktemäßig zum Tabellensiebenten aus Tschechien auf. Der Erfolg der Klagenfurter, die im Start- und Schlussdrittel klar dominierten, hätte sogar noch höher ausfallen müssen. Ein Doppelschlag von Thomas Pöck und Jamie Lundmark, der in Unterzahl traf, innerhalb von 61 Sekunden brachte die Vorentscheidung. Lundmark machte im Finish mit einem Empty-Net-Tor seinen Doppelpack perfekt. Noch dazu hatte der kanadische Stürmer auch den ersten KAC-Treffer von Thomas Hundertpfund (10.) eingeleitet.

(APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Werbung