Video-Wahlaufruf von Michael Niavarani: “Shakespeare wäre zur Wahl gegangen”

Michael Niavarani in einer seiner Shakespeare-Rollen
Michael Niavarani in einer seiner Shakespeare-Rollen - © APA/HERBERT PFARRHOFER
Nun ruft auch Kabarettist Michael Niavarani zur Stimmabgabe am 4. Dezember auf. In einem Videospot erklärt er, warum William Shakespeare ganz sicher zur Wahl gegangen wäre. Der Spot mit Niavarani ist Teil der Kampagne von SOS Mitmensch.

Wie berichtet ruft die Menschenrechtsorganisation in einer Reihe von Videospots gegen Wahlmüdigkeit und für Wahlmunterkeit bei der Bundespräsidentenwahl auf.Wien.

Niavarani: “Nur, wer keine Wahl hat, hat die Qual”

Michael Niavarani spielt zurzeit in Wien im Shakespeare-Stück “Romeo und Julia”. Deshalb ist für ihn gewiss: “Hätte Mr. William Shakespeare gewusst, dass man die Regierenden auch auswählen kann, wäre er sicher zur Wahl gegangen.” Denn, so betont Niavarani im Videospot, “nur, wer keine Wahl hat, hat die Qual”.

Wahlmunterkeitsspot mit Michael Niavarani

SOS Mitmensch-Videokampagne: Aufrufe zu Wahlmunterkeit

Bis zum 4. Dezember präsentiert SOS Mitmensch Videospots mit prominenten Persönlichkeiten, die zur Stimmabgabe bei der Bundespräsidenten-Stichwahl aufrufen. Die von Albert Waaijenberg gedrehten Videospots werden in sozialen Netzwerken sowie in zahlreichen Kinos und im Fernsehen ausgestrahlt. Alle bisherigen Spots finden Sie hier.

>>“Für Wahlmunterkeit”: SOS Mitmensch lanciert Videokampagne mit Promis

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen