VIDEO! Nagel: “Daniel Ernemann ist mehr wie eine Notlösung”

Von Thomas Knobel (VOL.AT)
Akt.:
VIDEO! Nagel: “Daniel Ernemann ist mehr wie eine Notlösung”
© Thomas Knobel
Nach der sehr überraschenden Trennung mit Coach Lassaad Chabbi hat Austria Lustenau-Langzeitpräsident Hubert Nagel bei der Pressekonferenz mit Daniel Ernemann schon den Interimstrainer präsentiert.

VIDEO! AUSTRIA LUSTENAU PRÄSIDENT HUBERT NAGEL BEI DER PRESSEKONFERENZ UND STELLUNGNAHME VON SPIELMACHER JULIAN WIESSMEIER ZUM CHABBI ABSCHIED

Bei Austria Lustenau überschlugen sich am Mittwoch die Ereignisse. Lassaad Chabbi ist nicht mehr Austria Lustenau Coach und wird neuer Trainer beim SV Ried. Eigentlich hatte die Austria am Mittwoch um 14 Uhr im Nachwuchsstüble des Klubs zur PK für die Frühjahrsheimpremiere am Freitag gegen Kapfenberg geladen. Noch während der PK hat Austria Lustenau Langzeitpräsident Hubert Nagel mit SV Ried Kontakt ob der Tunesier Lassaad Chabbi bei den Innviertlern Trainer wird oder nach Lustenau zurückkehrt. Chabbi verlässt nach zwei Jahren – Erstes Spiel von Chabbi als Lustenau – Coach 17. März 2015 gegen Mattersburg – und wechselt ins Innviertel. “In Ried kannst nicht mehr gewinnen als wie bei uns in Lustenau”, gab Hubert Nagel Chabbi auf den Weg nach Oberösterreich. Aber schon am Montag hatte Chabbi seinen Arbeitgeber Austria Lustenau informiert, dass er es in Ried probieren will. Und Ried bezahlte eine Ablösesumme für die Austria Lustenau. Ried hat die Bedingungen von Austria Lustenau erfüllt.

EIN AUSTRIANER WIRD BEVORZUGT

Schon seit Montag befasst sich Hubert Nagel mit der Nachfolge für Lassaad Chabbi. “Ich habe schon mit potenziellen Kandidaten Gespräche geführt und es könnte schon bald zum Abschluss kommen. Ein Austrianer wird bevorzugt”, so Nagel bei der PK. Drei bis vier neue Trainer sind in Lustenau eine heiße Aktie und könnten schon bald auf dem Trainerstuhl im Reichshofstadion Platz nehmen. Oliver Lederer, Didi Kühbauer oder auch Helgi Kolvidsson könnten mit Lustenau das Saisonfinish in Angriff nehmen. Laut Nagel macht man sich aber keinen Zeitdruck wegen der Chabbi Nachfolge.

ERNEMANN MEHR WIE EINE NOTLÖSUNG

Bei der Frühjahrsheimpremiere am Freitag gegen Kapfenberg (18.30 Uhr) wird Daniel Ernemann die Lustenauer interimistisch coachen. “Er ist mehr als nur eine Notlösung” sagt Hubert Nagel. Laut Nagel kennt er die Mannschaft in- und auswendig und hat seit Jahren eine Austria Philosophie. Am Donnerstag wird Daniel Ernemann zusammen mit Cotrainer Walter Bitriol und Tamas Tiefenbach seine Einheit bei der Austria Lustenau machen. Der 41-jährige Deutsche Daniel Ernemann ist im Sekretariat der Grün Weißen beschäftigt und ist ein Austria Urgestein. Ende der 90iger Jahren und von 2004 bis 2006 und 2008 – 2010 hat er für die Austria gespielt als Verteidiger und bestritt über 120 Bundesligaspiele für die Austria. “Wir wollen gegen Kapfenberg gewinnen. Werden auf Kampf und Brechen auf Sieg spielen. Die Mannschaft ist intakt, befindet sich in einem Topzustand”, so Daniel Ernemann. Er befindet sich gerade in der A-Lizenz-Ausbildung. “Wenn wir immer gewinnen ist mir das völlig egal, ob Daniel eine Ausbildung hat oder nicht”, so Nagel.

STÜCKLER WIEDER SPIELER

Bei Lassaad Chabbi war Christoph Stückler nur noch zweite Wahl. Der 36-jährige Verteidiger fehlte zum Auftakt bei der 0:1-Niederlage gegen FAC, aber gegen Kapfenberg gehört Stückler dem Kader an. Und wenn das interimistische Austria Trainegespann wieder auf die Viererabwehrkette setzt, das bedeutet dass Stückler höchstwahrscheinlich wieder in der Startelf stehen könnte.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen