Verurteilter Kriegsverbrecher wieder auf freiem Fuß

Ein vom UNO-Tribunal im Jahre 2003 rechtskräftig zu einer 15-jährigen Haftstrafe verurteilter bosnischer Serbe ist laut Medienberichten in Sarajevo aus einem italienischen Gefängnis, wo er seine Haftstrafe abbüßte, freigelassen worden.

Milorad Krnojelac, dem einstigen Chef des Gefängnisses in der ostbosnischen Kleinstadt Foca, hatte die Haager Anklage Folter, Morde, Vertreibungen und grausame Behandlung von Bosniaken (Muslime) im Zeitraum zwischen April 1992 und August 1993 vorgeworfen. Er war 1998 in Bosnien festgenommen und an das UNO-Tribunal überstellt worden.

Das UNO-Tribunal hat die Freilassung des 69-jährigen Krnojelac beschlossen, nachdem er mehr als die Hälfte seiner Haftstrafe abgebüßt hatte. Die Tribunalsentscheidung sei mit dem verschlechterten Gesundheitszustand des bosnischen Serben und mit seinem “korrekten Verhalten” im italienischen Gefängnis begründet worden, weshalb seine Haftstrafe entsprechend dem italienischen Gesetz um 810 Tage verringert worden sei, berichteten Medien.

Bisher haben 26 vom UNO-Tribunal verurteilte Personen ihre Haftstrafe abgebüßt. Im Fall Foca wurden vom Haager Gericht sechs weitere Personen, darunter auch der einstige Parlamentspräsident Momcilo Krajisnik und die frühere Präsidentin der Republika Srpska, Biljana Plavsic verurteilt. Auch der im Vorjahr in Belgrad festgenommene frühere Präsident der Republika Srpska, Radovan Karadzic, wird sich vor dem UNO-Kriegsverbrechertribunal wegen der Ereignisse in Foca zu verteidigen haben. Das Gerichtsverfahren dürfte im September beginnen.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen