Vertrauen der Franzosen zu Sarkozy auf dem Tiefpunkt

Vertrauen der Franzosen zu Sarkozy auf dem Tiefpunkt
Das Vertrauen der Franzosen zu ihrem Präsidenten Nicolas Sarkozy hat einen neuen Tiefpunkt erreicht. Mit nur noch 26 Prozent büßte der Präsident in einem Monat erneut zwei Prozentpunkte bei den Franzosen ein, wie eine am Donnerstag veröffentlichte Umfrage des Meinungsforschungsinstituts TNS Sofres Logica für die Magazinbeilage des “Figaro” ergab.

Sarkozy landete damit bei der niedrigsten Zustimmung seit seiner Wahl zum Staatspräsidenten vor rund drei Jahren. 71 Prozent (plus vier Punkte) der Befragten gaben an, sie vertrauten dem Präsidenten nicht. Drei Prozent hatten keine Meinung.

Auch Regierungschef François Fillon rutschte der monatlichen Umfrage zufolge bei den Zustimmungswerten ab. Er verlor zwei Punkte Vertrauen und landet nun bei 35 Prozent, dem niedrigsten Stand seit seinem Amtsantritt vor ebenfalls gut drei Jahren. Die Meinungsforscher hatten von Freitag bis Montag rund tausend erwachsene Franzosen befragt.

Auf heftige Kritik stößt derzeit in Frankreich insbesondere die Pensionsreform der Regierung, die eine Erhöhung des Pensionsantrittsalters von 60 auf 62 Jahre vorsieht. Darüber hinaus machten Regierungsmitglieder in den vergangenen Wochen Schlagzeilen, weil sie Steuergelder verschwendet haben sollen.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen