Verletzungsbedingt: Innerhofer verzichtet auf Teilnahme in St. Moritz

Christof Innerhofer verletzte sich in Santa Caterina schwer.
Christof Innerhofer verletzte sich in Santa Caterina schwer. - © AP
Wegen des Haarrisses im linken Wadenbein wird der Südtiroler Skirennläufer Christof Innerhofer nicht an den alpinen Ski-Weltmeisterschaften in St. Moritz teilnehmen. “Der Druck auf das Wadenbein ist zu groß, in beiden Testläufen hat es mich geschmissen. Unter diesen Voraussetzungen habe ich keine Chance auf eine Medaille”, wird der 32-Jährige in diversen Online-Medien zitiert.

Innerhofer verzichtete zuletzt in Garmisch-Partenkirchen wegen der starken Schmerzen auf ein Antreten in den beiden Abfahrten, sagte aber, dass er in St. Moritz am Start stehen werde. “Meinen Startplatz habe ich. Ich werde sicher am Start oben stehen und es sicher probieren. Wer mich kennt, weiß, dass ich keiner bin, der schnell aufgibt.”

Die Verletzung hatte sich Innerhofer bereits bei einem Sturz im Kombi-Super-G in Santa Caterina zugezogen, raste trotzdem in Kitzbühel zum zweiten Super-G-Rang. Ein Haarriss ist eine Stressfraktur, es liegt keine vollständige Unterbrechung des Knochens vor.

(apa/Red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen