Verletzte bei Pegida-Kundgebung in Karlsruhe

Akt.:
"Pegida-Spaziergang" durch Karlsruhe
"Pegida-Spaziergang" durch Karlsruhe
In Karlsruhe kam es am Dienstagabend zu Auseinandersetzungen zwischen Teilnehmern einer Kundgebung der anti-islamischen Pegida-Bewegung und Gegendemonstranten. Dabei wurden mehrere Menschen verletzt. Aus Reihen der Gegendemonstranten seien Eier und Steine geworfen worden. Zehn Teilnehmer der Demonstrationen wurden laut der Polizei festgenommen.


An der Pegida-Kundgebung nahmen laut Polizei rund 200 Menschen teil, denen rund 500 Gegendemonstranten gegenüberstanden. Teilnehmer aus der linken Szene warfen demnach mit Eier und Steinen. Unter den Teilnehmern der Pegida-Kundgebung hätten sich auch mehrere Hooligans befunden. Den insgesamt zehn Festgenommenen werden Straftaten wie gefährliche Körperverletzung, Sachbeschädigung oder Beleidigung vorgeworfen. “Es macht betroffen, dass so viel Aggression unter den Teilnehmern festzustellen war”, erklärte der Polizeivizepräsident der deutschen Stadt, Roland Lay.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen