Video: Verkleidete Profikickerin narrt ihre männlichen Gegner

Von David Mayr
Akt.:
Aus Brenda wurde Dani Pérez.
Aus Brenda wurde Dani Pérez. - © Twitter (Screenshot)
Ein blitzschneller Haken da, ein Übersteiger dort – und schon wieder zappelt der Ball im Netz. Diese Amateurkicker in Spanien schauen nicht schlecht, als sie plötzlich sehen, wer ihnen da auf dem Platz wirklich um die Ohren läuft.

Wie schneidet eine Frau beim Kick gegen Männer ab? Dieser Frage wollte der spanische TV-Sender Antena 3 auf den Grund gehen und gebar für die Talkshow “El Hormiguero 3.0” eine besondere Idee. Beim Match des Madrider Amateurklubs CD Canillas wechselt der Trainer der Gegner ein scheinbar schmächtiges Kerlchen mit Schwammerlfrisur und Drei-Tage-Bart ein.

Kaum auf dem Platz, geigt der Ersatzspieler auf, zeigt Finten, schiebt Gurkerl und lässt die Gegner reihenweise stehen. Der Canillas-Coach brüllt seine Schützlinge fassungslos an, den blauen 8er doch endlich vernünftig zu decken. Bei einem Freistoß klärt sich dann die Identität des mysteriösen Superdribblers auf. “Wieso ziehst du dir die Handschuhe aus?”, fragt noch einer verwundert, bevor sich der Schütze plötzlich eine Maske vom Gesicht nimmt, unter der langes, dunkles Haar zum Vorschein kommt.

Der Kicker, den die Gegner nicht in den Griff bekamen, ist eine Frau. Die 22-jährige Brenda Pérez Soler ließ sich für das Programm in den fiktiven Dani verwandeln. Brenda spielte bis Sommer im Damenteam von Atlético Madrid, bevor sie zur neuen Saison zu Canillas in die zweite Frauen-Liga wechselte. Der Videobeitrag des Experiments schließt mit dem Satz “Es ist nicht nur Männersache”, um auf Vorurteile gegenüber dem Frauenfußball aufmerksam zu machen.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen