Verkehr lief nach Brückeneinsturz problemlos

Akt.:
Brücke war am 21. Februar eingestürzt
Brücke war am 21. Februar eingestürzt
Die Südbahnstrecke in Frohnleiten nördlich von Graz ist seit Dienstagabend wieder zweigleisig befahrbar. Neben den wie geplant vorgesehenen Güterzügen rollten auch früher als erwartet Personenfernzüge, so ein ÖBB-Sprecher zur APA. Wegen des Einsturzes einer in Bau befindlichen Straßenbrücke vor elf Tagen war der Zugverkehr unterbrochen gewesen.


“Technisch hat alles bestens funktioniert. Der erste Güterzug von Graz nach Bruck/Mur fuhr um 17.17 Uhr, der erste Personenfernzug zehn Minuten später”, sagte ÖBB-Sprecher Christoph Posch. Nun müssten die Güterzüge “abgearbeitet” werden, ein Teil des Frachtverkehrs war ja auch auf die Straße verlagert worden. Etliche Güterzüge waren wegen des Straßenbrücken-Einsturzes “abgespannt” gewesen und warteten auf die Weiterfahrt. Diesen Rückstau dürfte die Bahn aber bald aufgelöst haben, ein Gutteil rollte bereits in der Nacht auf Mittwoch.

“Alle Beteiligten haben hervorragende Arbeit geleistet”, sagte Posch: “Es wurde immerhin der größte außerplanmäßige Schienenersatzverkehr der vergangenen 15 Jahre in Österreich bewältigt”. Der vorübergehend mit Bussen geführte Nahverkehr anstelle der S-Bahnen werde dann spätestens am Sonntag, 15. März buchstäblich wieder auf Schiene sein.

Die Trümmer der am 21. Februar eingestürzten Straßenbrücke und des Gerüstes waren bereits am Sonntag von den Schienen geräumt, Gleiskörper und Oberleitung seither repariert worden. Die Ursache für den Einsturz des Brückenbaus im Rahmen der Erneuerung der S35 (Brucker Schnellstraße) zwischen Deutschfeistritz nördlich von Graz und Bruck/Mur sowie die Schadenshöhe sind noch nicht klar: Neben dem eigentlichen Schaden durch den Kollaps von Brücke und Gerüst geht es um Ersatzforderungen der ÖBB und des Bauherren Asfinag an die Bauunternehmen, die Arge Strabag-Habau.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen