Verirrter Wanderer aus Wien dank App bei nächtlicher Suchaktion gefunden

29-Jähriger konnte mittels Handy-App geortet werden
29-Jähriger konnte mittels Handy-App geortet werden - © BilderBox.com (Sujet)
Ein 29-jähriger Wanderer aus Wien hatte sich in der Nacht auf Dienstag im Bereich der Hohen Veitsch in der Obersteiermark verirrt, konnte aber über eine Handy-App geortet und gerettet werden.

Dies teilte die Landespolizeidirektion mit. Der Mann hatte im starken Regen und später einsetzendem Schneefall die Orientierung verloren. Er blieb unverletzt.

Wanderer geriet in unwegsames Gelände

Der 29-Jährige wollte am Montag eine Wanderung von Mariazell auf die Hohe Veitsch zum Graf-Meran-Schutzhaus auf 1.836 Meter Seehöhe unternehmen, war aber offenbar zu spät losmarschiert. Nach Einbruch der Dunkelheit kam er vom markierten Weg ab und geriet in unwegsames Gelände. Noch dazu setzte massiv schlechtes Wetter mit Schneeregen ein.

Verirrter Wiener gerettet

Mittels Mobiltelefon setzte der Wanderer einen Notruf ab. Sogleich wurde eine Suchaktion mit 13 Bergrettern aus Veitsch, drei Alpinpolizisten und einem Suchhund gestartet. Über das Mobiltelefon konnte der Standort des Wieners eingegrenzt werden. Er wurde gegen 22.10 Uhr unverletzt, jedoch leicht unterkühlt und entkräftet, entdeckt.

(apa/red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Werbung