Verhüllungsverbot: Bisher keine Strafen am Flughafen Wien

(Aktualisiert am:
Die Polizei ist am Flughafen Wien vermehrt wegen des Verhüllungsverbots im Einsatz. - © APA

Am Flughafen Wien-Schwechat waren am Sonntag wegen des neuen Verhüllungsverbots, das mit 1. Oktober in Kraft getreten ist, vermehrt Polizisten im Einsatz. Bis zum Nachmittag ist aber keine verschleierte Frau eingereist.

Einzig eine Asiatin mit Mundschutz wurde auf das Verhüllungsverbot hingewiesen, hieß es auf APA-Anfrage in der zuständigen Polizeidirektion Niederösterreich. Eine Protestveranstaltung war am Nachmittag in Wien geplant.

Verhüllungsverbot in Kraft: Polizei am Flughafen Wien im Einsatz

Bei der Polizei erklärt man sich den bisher vorfallfreien Tag damit, dass Fluggäste aus dem arabischen Raum schon über das Verbot Bescheid wussten. Das Medieninteresse an dem seit Sonntag geltenden Verhüllungsverbot war am Wiener Airport dennoch groß.

Rund hunderttausend zahlungskräftige Touristen aus den Golfstaaten machen jährlich in Österreich, vor allem in Salzburg, Urlaub. Sie landen entweder in Wien oder München. Die Hauptsaison sind die Sommermonate, die – verglichen zur arabischen Halbinsel – in den Alpen angenehm kühl sind.

Protestaktion in Wien geplant

Eine Protestveranstaltung gegen das “Anti-Gesichtsverhüllungsgesetz” war am Nachmittag (16 Uhr) vor dem Parlament in Wien geplant – und zwar ein “traditioneller Clownspaziergang gegen das Verschleierungsverbot”. Der Titel ist eine Anspielung darauf, dass das Gesetz die Verhüllung der Gesichtszüge in der Öffentlichkeit verbietet, es sei denn sie erfolgt aus beruflichen oder medizinischen Gründen oder im Rahmen von traditionellen Veranstaltungen.

(APA/Red)