Verfolgungsjagd nach Handtaschenraub in der Donaustadt

Akt.:
Ein Zeuge verfolgte und stellte den Handtaschendieb.
Ein Zeuge verfolgte und stellte den Handtaschendieb. - © APA (Sujet)
Am Montag kam es in der Donaustadt zu einer wilden Verfolgungsjagd: Ein Handtaschenräuber ergriff die Flucht, ein Zeuge heftete sich an seine Fersen.

Eine 60-jährige Frau wurde am 28. November Opfer eines Raubüberfalls. Ein Unbekannter attackierte die Frau in der Schickgasse in Wien-Donaustadt und entriss ihr ihre Handtasche. Die Frau kam bei dem Angriff zu Sturz und wurde mit Verdacht auf Nasenbeinbruch, Abschürfungen und starken Beckenschmerzen in ein Krankenhaus gebracht.

Handtaschenräuber geflüchtet: Verfolgung in der Donaustadt

Ein 45-Jähriger und sein Neffe (37) beobachteten den Raub, kamen der 60-Jährigen zu Hilfe und verständigten die Einsatzkräfte. Der Jüngere nahm danach die Verfolgung des Täters auf. Dieser floh zu Fuß über die Mark-Graf-Gerold-Gasse in die Langobarden Straße. Beim Überqueren der Langobarden Straße wurde der Täter von einem Pkw erfasst und zu Boden geschleudert. Der augenscheinlich unverletzte Mann setzte seine Flucht jedoch unbeirrt fort.

Als es dem Zeugen schließlich gelang den Räuber einzuholen, entwickelte sich ein Handgemenge zwischen den Männern. Der Täter ließ schließlich die erbeutete Handtasche zurück und flüchtete. Der 37-Jährige klagte nach der Rauferei über Kieferschmerzen, nach dem Unbekannten wird gefahndet.

>> Mehr Polizei-News aus Wien

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen