Van der Bellen im Interview: Rückstellung von Flüchtlingen nicht leicht umsetzbar

Akt.:
Der Bundespräsident im Interview
Der Bundespräsident im Interview - © APA
Im Interview in der “ZIB2” am Montagabend äußerte sich Bundespräsident Alexander Van der Bellen zu der von ÖVP-Außenminister Sebastian Kurz angeregten Schließung der Mittelmeerroute für Flüchtlingsströme. “Wünschen kann ich mir viel”, so Van der Bellen.

In der Auseinandersetzung zwischen dem Außenminister und SPÖ-Bundeskanzler Christian Kern will Van der Bellen nicht Partei ergreifen, eine Umsetzung jener Schließung ist für ihn jedoch nicht leicht umsetzbar.

Mittelmeerroute: Bundespräsident Van der Bellen zum Vorstoß von Kurz

Wenn man das fordere, müsse man sich der Situation in Libyen bewusst sein. Die Macht der dortigen Zentralregierung sei “sehr beschränkt, um es vornehm auszudrücken”, mehrere “Stämme” und Gruppen hätten in verschiedenen Landesteilen das Sagen – und somit sei nicht klar, mit wem man über die Rücknahme von Flüchtlingen verhandeln könnte. Sinnvoller wäre es, wenn man die Migrationsursachen in den Herkunftsländern untersucht und versucht, mit diesen Regierungen Maßnahmen zu ergreifen, um die Abwanderung zu stoppen, meinte Van der Bellen.

(APA/Red.)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen