decision's Kommentare

Kommentar von: decision 14.02.2016 08:36 melden
Ich hoffe es haben alle brav die Schuhe ausgezogen...

Nur gut, dass es bei unserer MA35 so ist, dass weibliche verhüllte Personen, ihren Fummel erst dann vom Gesicht entfernen müssen, wenn alle männlichen Mitarbeiter der Pforte gewiesen wurden und alle Türen bewacht werden – sonst könnte so ein männlicher Mitarbeiter einen Blick auf das unverhüllte Gesicht der Frau werfen.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 4
+ 4
 
Kommentar von: decision 11.02.2016 19:41 melden
Das ist unsere Kinder... die das ausbaden. Danke Ghetto-Häupl! Sehr gut integriert.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 2
+ 19
 
Kommentar von: decision 11.02.2016 13:23 melden
Wenn ich den Lugner seh, fallen mir spontan mehrere Begriffe ein: versoffener Kapuziner, Polyphrasie, Hofnarr ... demnächst schicken wir dann einbeinige Enten zur Fahrschein-Kontrolle.

Irgendwie kann ja in Österreich jeder machen was er will und wird sogar bezahlt dafür.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 0
+ 1
 
Kommentar von: decision 09.02.2016 14:55 melden
"Schätzungen zufolge seien etwa 80 Prozent der Zehntausenden Flüchtlinge Frauen und Kinder."

Hier ist es umgedreht. Hier kommen über 80 Prozent Männer mit Smartphones und Markenkleidung an. Die waren dann wohl einfach schneller?!
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 3
+ 6
 
Kommentar von: decision 09.02.2016 10:00 melden
Die Idee finde ich ja nett, ich bezweifle allerdings ein 'Durchkommen' bei Wiener Wohnen und den Weiteren.
Der rot-geplagte Bürger steht vor Wampos Zirkus und das entweder in der ewigen Warteschlange oder an der überteuerten Ticketkasse, wo sie einem pro vorangekommenen Meter 10 Euro abnehmen :/
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 3
+ 7
 
Kommentar von: decision 09.02.2016 09:57 melden
Aha, während der Fastenzeit ... und dann? Animiert doch mal die ach so weisen Politiker 40 Tage von der Mindestsicherung zu leben ;)
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 1
+ 4
 
Kommentar von: decision 09.02.2016 06:24 melden
Die Partei, die vom roten Wahnsinn GRUNDSÄTZLICH und mit voller 'Pracht' abgelehnt wird, solle doch bitte zum Fairness-Abkommen antreten - so quasi "stellt was unter Beweis". Lächerlich wie immer...
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 3
+ 12
 
Kommentar von: decision 09.02.2016 06:10 melden
Vermutlich bei der MA 40 anzutreffen - zwecks Mindestsicherung-Check. Oder in irgendeiner von uns gestellten Gratis-Unterkunft. Oder schon hinter dem nächsten Rock her. Würde mich nicht wundern, wenn der Gute hier mehrere Papiere mit verschiedenen Identitäten erwirkt hat und somit bei mehreren Ämtern 'wirtschaftet'. Nur gut, dass uns dafür die Sonne auf dem Arsch scheint. Flüchtlings-Krise?! Nööööö, alles gut!
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 10
+ 24
 
Kommentar von: decision 09.02.2016 06:01 melden
Wenn ich mir ansehe "Hausverbot Hallenbad Korneuburg" u diesen Vorfall-der Wahnsinn wird zum Eislaufplatz verlegt.Ich bezweifle stark, dass auf dem Eislauf-Platz leicht bekleidete Mädels/Frauen unterwegs waren.
Einen auf bockig machen bei Platzverweis u die Polizei anrücken lassen?Da stell ich mir die Frage der Inszenierung–Werden die Vorfälle absichtlich herbeigeführt?Um dann den Medien ggü behaupten zu können wie schrecklich die Flüchtlinge behandelt wurden?!

Was machen die Betreuer?Haben die nur Anwesenheitspflicht?Wer bringt den Kids DEUTSCH bei? Wir haben hier in Europa ein Wertesystem.Dieses gilt es zu 'vermitteln' u 'anzuwenden'. Ansonsten hat es bei UNO, Knete u Zehen-Domino in der 'von uns gestellten Unterkunft' zu bleiben.

Nur um das festzuhalten: Wer gegen das Gesetz verstößt lernt den Strafvollzug kennen–normalerweise?!Nur in der sogenannten Flüchtlings-Krise nicht.Da sehen wir braune Kulleraugen von 3j. Kindern, begleitet von 67 alleinstehenden Männern. Was soll das?
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 0
+ 18
 
Kommentar von: decision 06.02.2016 16:35 melden
Die Namen sind mittlerweile gar nicht mehr so eindeutig, wer in Wien unterwegs ist, kriegt schnell mit: Hinter einem Michael/Marco/Christian steckt schnell mal eine Mono-Augenbraue mit einer Faustlänge Bart unterm Kinn - Alles Tarnung.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 8
+ 18
 
Kommentar von: decision 06.02.2016 09:07 melden
Und bald schon wird der 22j. aus der Steuerkasse seine angemessene Entschädigung erhalten, denn bestimmt haben die Beamten ihn zu fest berührt.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 4
+ 16
 
Kommentar von: decision 06.02.2016 08:51 melden
Überraschung ... nur 224 Anzeigen. Die haben sich jetzt also schon an das Gefummel gewöhnt und die Verfolgung findet quasi nur für die Medien statt? Herrlich... Mutti sei Dank
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 1
+ 5
 
Kommentar von: decision 06.02.2016 08:43 melden
Ernsthaft?

Ich bin schon froh, wenn mein Bus mal halbwegs pünktlich daherkommt, wenigstens PLUS/MINUS 2 Minuten ähnlich wie es auf dem Plan steht. Oder wenn die 'Sub-Unternehmen' a la Gschwindl und Dr. Richard auf Nachfrage mal etwas anderes von sich geben könnten als 'Wir fahren im Auftrag der Wiener Linien, wir dürfen nur eine gewisse Anzahl an Bussen und Fahrern für diese Strecke nutzen' blabla.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 1
+ 0
 
Kommentar von: decision 04.02.2016 14:12 melden
Vermutlich ist er dann bald auf freiem Fuß, wegen Hungerstreiks...
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 3
+ 42
 
Kommentar von: decision 04.02.2016 10:21 melden
In Summe... ist unser Untergang auch noch selbst bezahlt.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 1
+ 15
 
Kommentar von: decision 04.02.2016 10:19 melden
Da waren sicher weiße Frauen dabei. Ob sich bei ihm auch wer traut, die Faschistenkeule zu schmettern? Vll mag er keine weißen Menschen. Oder einfach keine Frauen. Wenn er schuldig gesprochen wird, dann sicher weil er nicht weiß ist, eine faschistische Verschwörung - aber schuldig kann er nicht sein.. nö nö
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 0
+ 4
 
Kommentar von: decision 04.02.2016 10:14 melden
Wieso auch im deutschsprachigen Raum der Sprache mächtig sein?
Oder wird es etwa als Lernvorgang für noch nicht gut deutschsprechende angesehen und dieser Lernvorgang hat in der Pause nicht statt zu finden?
Oder ist es nicht am Ende doch wurscht, wieviele Kinder in der Klasse sitzen, die nicht benotet werden sollen/dürfen/können, weil sie nicht ausreichend DEUTSCH sprechen können - es nicht lernen wollen?
Fragen über Fragen, die sich keiner stellen muss, wenn DEUTSCH zur Pflicht wird. Stells mir aber auch total doof vor, wenn ich im Geschäft gut verstanden werde, wenn ich nach einem Artikel frage. Oder wenn ich fragen kann, wo sich die Toilette befindet und mir der Weg beschrieben wird und ich mir Erleichterung verschaffen kann... mhmmm
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 0
+ 3
 
Kommentar von: decision 04.02.2016 10:02 melden
Wenn der Österreicher das Wort Kopftuch in den Mund nimmt, dann wird ihm schon mit Automatismus die faschistische Haltung vorgeworfen. Der Österreicher sollte sich einmal darin üben, sich selbst, sein Land und alle die hier Leben als in Ordnung zu empfinden, denn wer schon bei seinem alteingesessenen Nachbarn nur schlechtes vermutet, der wird auch seinen Nachbarn gegenüber allgemeine Aussagen tätigen. Selbst wenn kein maximalpigmentierter Schauspieler nen Oscar kriegt, kracht sofort die Faschistenkelle runter.

Es ist übrigens in Ordnung weiß zu sein, blonde Haare und blaue Augen zu haben. Und so selbstverständlich ist das nicht, es hier zu schreiben. Denn scheinbar muss man sich ja nur noch genieren, weil mein Österreicher ist... unpackbar
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 1
+ 8
 
Kommentar von: decision 04.02.2016 09:56 melden
weiter gehts...


haut alles hin. fuchtelt dabei mit den Armen herum wie eine Epileptikerin auf LSD u spricht in einer anderen Sprache.

Da kann ich nur sagen, wie bestellt so geliefert. Wer sowas mitkriegt – mehrmals, verschiedene Situationen, der empfindet das als Kopftuchzuckerl. U verachtet natürlich so ein Verhalten. Wenn irgendwo ein Hund auf den Gehsteig geschissen hat u ich sage, ist ja wieder typisch, dann hasse ich weder den Hund oder alle Hunde, auch nicht den Besitzer oder alle Hundebesitzer, ich verachte u missbillige das Verhalten.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 1
+ 9
 
Kommentar von: decision 04.02.2016 09:56 melden
Geschäft ohne Bedienung. Frau mit Kopftuch krakeelt: 'du mich bringen diese in große'.
Eine Mitarbeiterin in ca10m Entfernung erhebt sich aus ihrer gebückten Arbeitshaltung geht auf die 'Dame' zu u fragt sie was sie braucht.
'diese in große, bringst du mich'.
Die Mitarbeiterin tut wie ihr 'geheißen' u holt vom Ständer die nächste Größe von dem Oberteil.
'gibt diese in anderes farbe? Bringst du mich'.
Die Mitarbeiterin sagt ihr, der Ständer ist ums Eck, es gibt noch andere Farben u wenn sie noch was braucht, sie schlichtet daweil ein.
'was eck? Ich bin kunde bringst du mich alle farben diese große!'.
Währenddessen hat die 'Dame' die unpassenden Sachen auf den Boden 'gelegt'. Die Mitarbeiterin – die Sachen aufhebend– erklärt ihr, sie nimmt die Sachen u hängt sie zurück, aber bitte nicht auf den Boden schmeißen uwird unterbrochen von
'diese große bringst du mich, lasst du liegen, ich bin kunde und muss warten?... ja ich weiß ich habe kopftuch, du lasst du das, ich gehe'
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 1
+ 12
 
Kommentar von: decision 04.02.2016 09:28 melden
Ich will nicht, dass die rot-grün-schwarz-gutmenschliche Politik Leid im eigenen Land schafft.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 0
+ 0
 
Kommentar von: decision 04.02.2016 09:20 melden
Das fällt unter Platzbeschaffung. Das Vorgehen wird sich bald ausweiten. Die Wohnungen werden überfallen .. äähm Platz geschaffen - und dann kommt nach und nach ein Faymännlein mit 6 Asylanten Pro Zimmer und diese sind dann aufzunehmen. Krankenversicherung zu zahlen und für Verpflegung zu sorgen. Weil seine Merkel-Mutti hat immer gesagt, nur wer einlässt, kann es krachen lassen.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 5
+ 12
 
Kommentar von: decision 04.02.2016 09:16 melden
Herrlich... Na dann auf zu Hornbach, es gibt immer was zu tun...
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 1
+ 0
 
Kommentar von: decision 04.02.2016 09:13 melden
Wenn ich lese, was mit unsere Knete so alles passiert. Erhöhungen, Einfrierungen, Abzweigungen.. und die Höhe der Beträge. Da stellts mir nicht nur die Haare auf, da krieg ich langsam den Verdacht, es wurde schon seit langer Zeit mit der Flüchtlings-Welle (wie sie ja gern gennant wird) gerechnet, oder diese gar eingeladen und das System dafür vorfinanziert.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 0
+ 4
 
Kommentar von: decision 04.02.2016 08:59 melden
Kommen mit nichts - Daheim fliegen Bomben. Und werden hier mit Obdach ohne Bomben empfangen und weil Geld und Essen nicht genug sind - und sie ach so unemnschlich behandelt werden, wollen sie zurück? Niemals sind das Wirtschaftsflüchtlinge....niiiiemaaals
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 9
+ 105
 
Kommentar von: decision 04.02.2016 08:49 melden
Ja bitte sind wir noch zu retten??
Es muss endlich Schluss sein! Und wer bis dato negativ aufgefallen ist, der muss ebenso wieder gehen und wer künftig negativ ausfällt, verliert sämtliche Ansprüche! - Haltet ein mit dem Wahnsinn -.-
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 0
+ 8
 
Kommentar von: decision 04.02.2016 08:47 melden
Ist ja witzig, kein Platz, kein Geld, keine Beschäftigung... keine eigene Wohnung...

Hat den Flüchtlingen schon mal jemand erklärt, dass in Österreich nicht mal die einheimischen Jugendlichen eine Lehrstelle kriegen, weil keine Plätze da sind? Vermutlich! Dann haben sie ja jetzt Zeit, die Flüchtlinge, die europäische Frau wartet schon...
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 0
+ 4
 
Kommentar von: decision 04.02.2016 08:39 melden
Das ist keine Preis-Erhöhung. Das ist die österreichische Flüchtlings-Abgabe. Sie brauchen neue Markenkleidung, dann fassts sich auch besser in den Schritt der europäischen Frau.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 1
+ 4
 
Kommentar von: decision 04.02.2016 08:37 melden
ebenfalls passend http://www.nzz.ch/meinung/debatte/der-postheroische-mann-1.18687259
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 0
+ 7
 
Kommentar von: decision 03.02.2016 07:49 melden
Das System stellt sich wie folgt dar:
Mit positivem Asylbescheid wird hier Mindestsicherung u sogar Familienbeihilfe bezogen. In der Mindestsicherung steckt ein Teil zumutbarer Wohnaufwand u Geld für Kinder extra + Familienbeihilfe.
Wo sind die Wohnungen, in denen die Menschen mit dem positiven Asylbescheid leben u die sie finanzieren müssen? Denn nur wer Miete, Strom, Gas/Fernwärme etc. zu bezahlen hat, braucht volle Leistung. Ich bezweifle stark, dass für alle mit positivem Bescheid eine Wohnung da ist - denn laut Wiener Wohnen gibts für eine einheimische Familie mit 4 Personen (2 Erwachsene: 1 Voll-/1Teilzeit berufstätig u 2 Kinder) in 2 Zimmern (60m²) um 710 Euro (kalt), keine Bude von Wiener Wohnen. Obdach vorhanden, somit keine Dringlichkeit u die Wartezeit beträgt 3 Jahre.

Ein System in dem arbeitende Menschen Vollzahler in infantiler Dauer-Warteschleife Hamsterrad laufen dürfen.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 1
+ 16
 
Kommentar von: decision 26.01.2016 20:03 melden
ist übrigens immer noch "In Kürze verfügbar!" laut Website... wann oh wann ... ???
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 2
+ 1
 
Kommentar von: decision 26.01.2016 19:49 melden
Und welche Fremdsprachen sprechen die neuen Beamten so? Können die gut übersetzen?
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 1
+ 3
 
Kommentar von: decision 26.01.2016 19:42 melden
Wenn von einem Flüchtling verlangt wird, für seine Unterkunft und Verpflegung zu bezahlen (wenn er das denn kann wohlgemerkt!) - dann sind das 'nazihafte' Zustände?

Hier in Österreich zahlen alle für die Flüchtlinge mit, ob sie wollen oder nicht. Seltsam...
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 0
+ 5
 
Kommentar von: decision 26.01.2016 19:13 melden
Huiiii - ihr wisst was das beudetet?!
Die Frauen bitte HOCHGESCHLOSSENE Kostüme anziehen.
Ich empfehle "Marian" aus Robin Hood (und die Helden in Strumpfhosen) inkl dem passenden Keuschheits-Gürtel - den Schlüssel natürlich nicht bei euch tragen!
Bargeld übrigens auch keins mitnehmen und VORSICHT vor dem 'Umarmungs-Trick'. Die Armlänge, ihr wisst schon!

Eine Menschenansammlung wird erwartet, eine herrliche Gelegenheit für Jedermann.
In diesem Sinne, Wien ist nicht nur anders, sondern schon lange nicht mehr sicher.
Na dann allen viel Spaß!
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 5
+ 17
 
Kommentar von: decision 26.01.2016 15:48 melden
Stimmt, denn das Volk ist ja total verblödet und weiß nicht was dann demnächst kommt - Aufgeschoben, heißt nicht aufgehoben. Wenns heuer nix wird, dann des nächste Jahr doppelt und dreifach.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 0
+ 4
 
Kommentar von: decision 26.01.2016 11:50 melden
Da mache ich doch glatt einen Informations-Check!

Wer Mindestsicherung bezieht, hat Anspruch auf den sogenannten Mobilpass – mit dem Pass kann die vergünstigte Monatskarte um 17Euro erworben werden.

Wer 827 Euro bezieht, in denen Kosten für Wohnen, Strom, Heizung, Kleidung, Lebensmittel und Fahrtkosten enthalten sind, dem darf zugemutet werden, dieses Geld auch für eben diese Dinge auszugeben.

Welcher Hirnlose zieht da auch nur in Erwägung, einzelne Fahrscheine für hin und retour mit jeweils (ich glaube mittlerweile) 2,20 abzurechnen?

Aber wer will schon 1kg Karotten um 1,29 Euro kaufen, wenn du auch 12 einzelne Karotten um 45 Cent pro Stück kaufen kannst... Da haben im Regiergungs-Stüberl sicher die Köpfe "geraucht"!
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 0
+ 5
 
Kommentar von: decision 26.01.2016 11:50 melden
Da mache ich doch glatt einen Informations-Check!

Wer Mindestsicherung bezieht, hat Anspruch auf den sogenannten Mobilpass – mit dem Pass kann die vergünstigte Monatskarte um 17Euro erworben werden.

Wer 827 Euro bezieht, in denen Kosten für Wohnen, Strom, Heizung, Kleidung, Lebensmittel und Fahrtkosten enthalten sind, dem darf zugemutet werden, dieses Geld auch für eben diese Dinge auszugeben.

Welcher Hirnlose zieht da auch nur in Erwägung, einzelne Fahrscheine für hin und retour mit jeweils (ich glaube mittlerweile) 2,20 abzurechnen?

Aber wer will schon 1kg Karotten um 1,29 Euro kaufen, wenn du auch 12 einzelne Karotten um 45 Cent pro Stück kaufen kannst... Da haben im Regiergungs-Stüberl sicher die Köpfe "geraucht"!
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 1
+ 7
 
Kommentar von: decision 23.01.2016 21:50 melden
Man möge ihm einen Gehstock und die Pfeife reichen.
Die 1,5 Millionen bitte an Haushalte in Wien auszahlen, wo Kindern gerade der Arsch abfriert...die keinen Bob zum Rodeln haben. Oder kauft wenigstens Stacheldraht, für die Grenzsicherung...
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 3
+ 23
 
Kommentar von: decision 23.01.2016 21:46 melden
"Stacheldraht gegen Flüchtlinge"... das klingt so herrlich gutmenschlich.

Wenn wir hier in Österreich nicht auch endlich schützen was wir im Moment noch haben, vor Wirtschaftsflüchtlingen, Terroristen und Frauen (die ihre Kinder zu rotzfrechen Halbstarken großziehen), dann hat bald kein Österreicher mehr was er in diesem Augenblick noch besitzt..
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 0
+ 0
 
Kommentar von: decision 23.01.2016 07:46 melden
Na dann ist ja alles wieder gut... war ja nur der eine Ausrutscher - auf die Finger klopfen und gut ist.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 2
+ 5
 
Kommentar von: decision 22.01.2016 19:21 melden
Das alles ist Deutschland oh hoo hoo ... Der Wahnsinn hat die Erde nun schon wieder geküsst, genau an dieser Stelle wo jetzt Deutschland ist!
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 0
+ 0
 
Kommentar von: decision 22.01.2016 19:16 melden
hoffentlich darf er zurechtgewiesen werden, könnte evtl ein armer asylant sein - wenn der jetzt ein schweres schicksal hatte, dann nur einmal zeigefinger wedeln! - und mehr geld geben, er hatte sicher nur hunger..
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 3
+ 37
 
Kommentar von: decision 22.01.2016 19:14 melden
Gelungener wäre das "Späßchen" ohnehin, wenn Mindestsicherungs-Empfänger bedacht wären... so zB ein Schnittmuster fürs Kopftuch, kann sich ja nicht jeder den fertigen Edelfetzen leisten...
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 0
+ 1
 
Kommentar von: decision 20.01.2016 19:47 melden
Wen hat die gute Dame denn auf das Fehlverhalten der einheimischen jungen Männer aufmerksam gemacht? Damit es zu einem Hausverbot kommt?! Vermutlich keinen, oder es hat außer ihr niemand mitbekommen u so stand ihre Aussage, gegen die der Jungs?

Oder ist es nicht viel mehr wie jedes Mal, wenn den armen Asylanten ach so großes Unrecht angetan wird: es werden zauberhafter Weise Situationen u Vergleiche mit Einheimischen angestellt, die hätten ja auch blabla.

Bei einem Einheimischen ist so ein Hausverbot wegen Fehlverhalten endgültig!

Oder wie soll das ablaufen? „Günther 25 vom Bisambwerg kommt mit Mutti“ und weil sie die Begleitperson ist, darf der Günther wieder rein?
Eher heißt es: „Guter Mann, die verstehst deutsch und bist dir der europäischen Werte bewusst, Verbot bleibt Verbot“
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 0
+ 7
 
Kommentar von: decision 20.01.2016 12:17 melden
Ebenfalls zu empfehlen, den Betrieben die alleinerziehende Mutter auch lieb, toll u nett zu verkaufen.

Bei der Gelegenheit ist es sicher nicht schlecht angedacht, eine Firma zu finden, die Übersetzer mit Bildschirmen produziert u verkauft.
Für zB jede PI, jeden Billa, das öffentliche Heisl u die OMV von nebenan wo sonst der Ö3 über den Bildschirm flattert & die Wiener Linien, dann läuft dort statt grenzdebilder Werbung oder sonstigem, der Übersetzer über den Bildschirm u jeder weiß was dort in Gott weiß welchen Sprachen gesprochen wird.

Egal ob Firma, Supermarkt, Amt, Tankstelle oder wo auch immer. Dann wissen wir ob es in der Unterhaltung hinter einem ums nächste Fladenbrot vom Sürmeli Supermarkt oder um Waffenbeschaffung geht. Oder vll um Missbrauch an der unglaubigen 17j. Europäerin die 3m entfernt steht. Selbstverständlich auch hilfreich um ja nichts falsch zu verstehen, wenn 6-9 halbstarke Facharbeiter im Bus auf einen zeigen und unverständliche Sachen brabbeln.....
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 1
+ 16
 
Kommentar von: decision 20.01.2016 12:04 melden
Sieht schwer nach Facharbeiter aus...
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 2
+ 19
 
Kommentar von: decision 18.01.2016 20:21 melden
Jetzt erst: - wird die 'Last' seitens der Regierung als zu heftig empfunden - werden strengere Kontrollen 'gepredigt' (hoffe auch praktiziert) - und bitte auch auf die Personen anwenden, die bereits hier sind und nicht „ach wer ab dem so und so vielten kommt, der fällt ins neue Raster“ - wenns denn tatsächlich einen Kurswechsel gibt. Und nicht vergessen, wer straffällig wird: für den gibt’s nix. Nicht wieder halbe Sachen!

Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. FPÖ redet seit Jahren von Qualität statt Quantität, wenns denn schon „Zuwanderung“ gibt. Und unsere Regierung will uns tausende Wirtschaftsflüchtlinge als arme Kriegsflüchtlinge unterjubeln und verkauft jetzt die Idee der strengeren Kontrollen als die ihre. Prost-Mahlzeit.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 3
+ 46
 
Kommentar von: decision 18.01.2016 18:25 melden
Da rate ich drauf los, wie sich der "Verdächtige" äußert... "Nix verstehen, was wollen? Frau wollte Sex, Handy war Geschenk" - "Wann ich kriege meine Auto, Haus und mehr Geld?" - "Du nix meine Polizei" .... la di da...
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 0
+ 12
 
Kommentar von: decision 18.01.2016 18:22 melden
Wer da Mist gebaut hat in Sachen Fördergeldern und islamische Kindergärten liegt ja auf der Hand. Und dann wird das Geld für ALLE eingefroren. Welch Schachzug! Aufeinmal wird HINTERHER geprüft und nachgedacht! Kopfschütteln hoch 10
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 0
+ 9
 
Kommentar von: decision 18.01.2016 10:33 melden
Die einzige Entgleisung ist, die Zielsetzung, eine vom Volk gewählte Partei, auszuschließen.


Während hier Menschen geschlagen, beraubt, beschimpft und Frauen vergewaltigt werden. Was tun wir? Der Familienministerin ein schönes Nest bauen, während Alleinerziehende Doppel-Schichten schieben um sich die Heizkosten zu leisten.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 5
+ 30
 
Kommentar von: decision 18.01.2016 10:03 melden
Da glaubt die Dame mit 64 schon fast alles erlebt zu haben und dann passiert ihr DAS!?
Unfassbar dieses rot-grün-schwarze Wien.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 2
+ 14
 
Kommentar von: decision 18.01.2016 09:53 melden
Nur gut, dass der Täter ein schönes warmers Schlaf-Platzerl in Wien hat!
Gratis wohnt, heizt, Strom benutzt (irgendwie muss schließlich das iPhone geladen werden), gratis Öffi fahren kann und volle Mindestsicherung bezieht, weil er so ein armes Schicksal hat.
Wundert mich direkt, dass er ihr nicht nen Fuffi von der Mindestsicherung zugesteckt hat. Dann hätten wir das neueste Geschäfts-Prinzip der Flüchtlings-Politik offen gelegt: Die einheimische (allgemein)Prostituierte/Europäerin und ihr Kleidungsstil sind schließlich ungläubiges Freiwild. Quasi die Beute, die ihrem Jäger auflauert!

Und dann will uns jemand erzählen, wir sind hier sicher? Unsere Kinder können draußen alleine spielen? Wenn ich bei mir aus dem Fenster sehe, dann sehe ich eine Sandkiste aus Vorkriegszeiten, eine Bank – keinen Spielplatz, dafür 100 Büsche und Winkel. Gute Versteck- und Auflauermöglichkeiten. Willkommen in Wien, ihr armen Kriegsflüchtlinge.....
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 1
+ 31
 
Kommentar von: decision 17.01.2016 11:10 melden
..denn sie wissen nicht, was sie tun..
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 0
+ 8
 
Kommentar von: decision 16.01.2016 10:25 melden
Na zum Glück kommen dafür die ganzen Facharbeiter zu uns! Hahaha
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 0
+ 0
 
Kommentar von: decision 16.01.2016 10:23 melden
Sinnvoll wäre natürlich auch, wenn der normalsterbliche Bürger, zum ohnehin schon teuren Wirkstoff, nicht auch noch, diese dringend ach so notwendige, Impfgebühr, beim Arzt zahlen müsste.

Ist schon bitter, wenn Asylanten Mindestsicherung beziehen - gratis: wohnen und Öffis benutzen und die eigenen Leute permanent Vollzahler sind.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 0
+ 2
 
Kommentar von: decision 16.01.2016 10:19 melden
„Das neue Gesetz behindere die Bekämpfung von Drogenhandel „ ???

Das ist rot-grün-schwarze Arbeitsplatz-Beschaffung für die zukünftigen Facharbeiter - herrlich!!!
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 0
+ 2
 
Kommentar von: decision 16.01.2016 10:07 melden
Wie wäre es denn nun, mit Bildschirmen zur Übersetzung in den Wiener Linien (statt grenzdebiler Werbung) – dann würde Jedermann mitbekommen, was gesprochen wird.
Und in der OMV statt Ö3 ebenfalls Übersetzungs-Bildschirme. Nicht zu vergessen, jede PI, jeder Billa, jedes öffentliche Heisl! Vater Staat kann es sich um unser Geld doch locker leisten.
Falls in naher Zukunft – bitte schon gestern – jemand eine App rausgibt, zwecks Übersetzung, ich bin sofort dabei, die 1. die sie runterlädt...

Denn mich würde brennend interessieren, was da so hinter meinem Rücken gelabert wird. Man stelle sich vor, so eine Gruppe 'junger Facharbeiter' (herzlich gelacht!) bespricht in der Bim, hinter einer stinknormalen 17j. Schülerin, ihre Ungläubigkeit und ihr europäisches, den Koran verachtendes Auftreten und ihre dementsprechend notwendige Vergewaltigung. In Zeiten wie diesen möchte ich wissen ob es um das nächste Fladenbrot vom Sürmeli-Supermarkt geht oder um Sprengstoff-Gewicht/Waffenbeschaffung.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 0
+ 1
 
Kommentar von: decision 16.01.2016 09:54 melden
Im Idealfall war der Arzt dann männlich, es handelt sich bei dem geschädigten Patient um eine Frau und er hätte ihr womöglich noch zu tief in den europäisch gewählten Ausschnitt gesehen. Da könnt ihr euch mal sicher sein: Köln? Was war in Köln? Habt ihr nicht das von dem Sex besessenen Arzt, rassistischen Arzt in Wien gehört? … Schenkelklopfer!

Und wenn dann alle Ärzte nur noch Privat-Praxen haben und dennoch gezwungen werden, Asylanten zu behandeln. Seid sicher, das bezahlt Vater Staat, nur der Rest von uns, wird nirgends mehr eine Behandlungs-Möglichkeit haben...

Überspitze Zukunftsprognose? Ich hoffe es, ich hoffe es sehr!
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 3
+ 21
 
Kommentar von: decision 16.01.2016 09:54 melden
Kassenvertrag futsch – hmmm...

Ich stelle mir das imposant vor..

Ein Patient, der aufgrund fehlender Sprachkenntnisse falsch oder unzureichend behandelt wird, kann also seinen Arzt anzeigen. Was sich herrlich einfach darstellt: Geschädigter Patient (armer Asylant) – Geld vermutend – watschelt zu einem Übersetzer seiner Wahl, schildert sein Leid – seine schier ungerechte Behandlung und Folgeschäden – 50 Menschenrechtler und ein Anwalt setzen Himmel und Hölle in Bewegung um besagten Arzt, (aufgrund volksverhetzender, menschenunwürdiger Einstellung), auf allen nur möglichen Ebenen den Marsch zu blasen, weil er ein Pflaster falsch geklebt hat. Mehrere Zeitungen, die das grob ausgeschmückt verbreiten mit Schockbildern und falschen Interpretation, sind sofort gedruckt. Da ist der Kassenvertrag ebenfalls schnell futsch.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 4
+ 26
 
Kommentar von: decision 23.10.2015 05:42 melden
Unser Wahlsystem ist derartig 'rot' ausgelegt - Wenn ich bedenke, wie so 'Organisationen' wie die 'fliegende Wahlkommission' funktionieren und agieren.... wäre unser schöner 2. Bezirk meine kleinere Sorge. Ich weiß nicht, ob ich wirklich wissen will, wievielen, in so einem 'Hospiz, Altenheim, Pflegeheim' oder 'Daheim' oder egal wo sonst, die Entscheidung abgenommen wird, wo das Kreuzerl hinkommt. Wer übt da 'unabhängige' Kontrolle aus? Die jetzige Obrigkeit? *lachmichschlapp*
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 0
+ 1
 
Kommentar von: decision 22.09.2015 19:18 melden
Diagnose: Menstruations-Beschwerden
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 2
+ 0
 

vienna.at leserreporter

WhatsApp
+43 (0) 676 88 005 885
Top Artikel auf Vienna.AT