USA wiesen weiteren russischen Spion aus

Im Zusammenhang mit der Enttarnung eines russischen Spionagerings haben die USA offenbar einen weiteren mutmaßlichen Agenten des Landes verwiesen. Ein Richter habe dem betroffenen 23-Jährigen eine entsprechende Anordnung erteilt, sagte ein Sprecher des Heimatschutzministeriums am Dienstag in Washington. Er dürfe nur mit ausdrücklicher Erlaubnis der Regierung wieder in die USA einreisen.

In einem spektakulären Agentenaustausch hatte die USA am vergangenen Freitag in Wien zehn mutmaßliche Spione an Russland übergeben. Moskau übergab im Gegenzug vier verurteilte Doppelagenten an die USA.

Die Bundespolizei FBI hatte Ende Juni zehn Verdächtige festgenommen, die offenbar seit Jahren für den russischen Auslandsgeheimdienst SWR in den USA arbeiteten. Ein elfter Verdächtiger war in Zypern festgenommen worden, ihm gelang aber die Flucht. Der nun ausgewiesene zwölfte mutmaßliche russische Spion war nach einem Bericht des “Wall Street Journal” kurz nach seiner Ankunft in den USA im Oktober 2009 ins Visier der Ermittler geraten.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen