US-Zuschauer ehren Favoriten

Akt.:
US-Zuschauer ehren Favoriten
Johnny Depp wurde dem bei den “People’s Choice Awards “zum beliebtesten Filmstar gewählt, Reese Witherspoon ist die beliebteste Hauptdarstellerin.

Amerika liebt seine Sternenkrieger. Dagegen scheint die schöne Herzensbrecherin Angelina Jolie beim US-Publikum derzeit wenig Gunst zu genießen. „Star Wars“-Regisseur George Lucas wurde in der Nacht zum Mittwoch in Los Angeles für die Episode III seiner Science-Fiction-Saga mit den zwei wichtigsten Publikumspreisen geehrt. „Die Rache der Sith“ gewann den People’s Choice Award für den besten Film des Jahres und eine weitere Auszeichnung für das beliebteste Drama von 2005.

Lucas nahm die Preise im Shrine Auditorium von Los Angeles entgegen und versicherte seinen Fans: „Ihr seid der Grund dafür, dass ich Filme drehe: Das Publikum regiert.“ Er wisse, dass die Kritiker nicht so viel von ihm hielten. „Aber wer hört denn schon auf sie?“, fragte Lucas. „Die Rache der Sith“ war mit 380 Millionen Dollar (315 Millionen Euro) zum Kassenhit 2005 geworden. Dagegen verlor die drei Mal nominierte Angelina Jolie in jeder Kategorie: als Schauspiel-Favoritin gegen Sandra Bullock (bester weiblicher Star), als weiblicher Action-Star gegen Jennifer Garner und selbst im Tandem mit ihrem „Mr. and Mrs. Smith“-Partner Brad Pitt gegen das Comedy- Gespann Vince Vaughn und Owen Wilson von „Wedding Crashers“.

Die People’s Choice Awards werden auf der Basis von Publikumsumfragen vergeben. So darf sich Johnny Depp, der zuletzt in dem Fantasy-Abenteuer „Charlie und die Schokoladenfabrik“ im Kino zu sehen war, ein weiteres Jahr als männlicher Favorit des US-Publikums betrachten. Im Rennen um den Preis für Amerikas beliebteste Hauptdarstellerin stach Reese Witherspoon – als Country-Sängerin June Carter Cash in der Johnny-Cash-Biografie „Walk the Line“ – Cameron Diaz („In Her Shoes“) und Renee Zellweger („Cinderella Man“) aus. Jennifer Garner gewann die Zuschauergunst als beste Action-Darstellerin in „Elektra“ und als beliebteste Fernsehschauspielerin in der Rolle der CIA- Agentin Sydney Bristow in der Fernsehserie „Alias“.

Den Publikumspreis als Late-Night-Talkmaster gewann Jay Leno. In der Kategorie der weiblichen Talkmaster überrundete Ellen DeGeneres Oprah Winfrey. Als beliebteste neue Fernsehkomödie machte „My Name is Earl“ mit Jason Lee das Rennen. „Prison Break“ ist der Favorit unter den neuen Dramaserien im amerikanischen Fernsehen.

Mit der Verleihung der Publikumspreise begann Hollywood seinen diesjährigen Trophäenreigen. Am kommenden Montag (16. 1.) folgt die Verleihung der Golden Globes. Höhepunkt der Saison ist die Oscar-Zeremonie am 5. März. Die Gewinner der People’s Choice Awards werden anders als die Globes- und Oscar-Gewinner vom Publikum im Internet direkt gewählt.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Werbung