US-Rocker Scott Weiland (48) gestorben

Akt.:
Fans trauern um Musiker Scott Weiland.
Fans trauern um Musiker Scott Weiland. - © AP
Großer Schock bei den Fans: Medienberichten zufolge wurde der US-Musiker Scott Weiland, ehemals Leadsänger der kalifornischen Grunge-Rockband Stone Temple Pilots, am Donnerstagabend leblos im Tourbus seiner aktuellen Band Wildabouts aufgefunden.

Band-Manager Tom Vitorino bestätigte dem Sender CNN Weilands Tod, genaue Details, etwa zur Todesursache, gab er aber nicht bekannt.

Scott Weiland (48) war öfters aufgrund von Drogenexzessen in die Schlagzeilen geraten, auch hatte er eine Haftstrafe für Suchtmittelbesitz und Alkohol am Steuer abgesessen.

Scott Weiland und die Stone Temple Pilots

Nach dem Aus der Stone Temple Pilots im Jahr 2002 machte Weiland mit der Band Velvet Revolver gemeinsame Sache, zu der vor allem ehemalige Mitglieder von Guns N’Roses gehörten. Wenige Jahre später aber trennte sich die Band von ihm, er habe “zunehmend unberechenbares Verhalten auf der Bühne” an den Tag gelegt.

Ein Comeback mit den Stone Temple Pilots endete 2013 erneut mit einer Trennung, danach ging es für Scott Weiland mit den Wildabouts weiter.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen