US-Militär warf 60.000 Flugblätter über Syrien ab

Akt.:
Das US-Militär hat über der syrischen Jihadistenhochburg Raqqa 60.000 Flugblätter abgeworfen, die Rekruten der Extremistengruppe “Islamischer Staat” (IS) vor einem grausamen Schicksal warnen sollen. Ein Pentagon-Sprecher sagte am Donnerstag, die Armee habe die Flugblätter bereits in der vergangenen Woche per Kampfjet abgeworfen.


Die Botschaft sei: Wer vom IS rekrutiert werde, lande im Fleischwolf. “Und das ist nicht gut für die Gesundheit”, sagte Steven Warren. Die düstere Zeichnung zeigt ein IS-Rekrutierungsbüro, in dem junge Männer Schlange stehen. Ein brutal aussehender IS-Kämpfer mit langen, blutverschmierten Fingernägeln fordert einen verängstigten Rekruten auf, näher zu treten. Neben ihm steht ein weiterer IS-Kämpfer an einem Fleischwolf, auf dem der Schriftzug des IS prangt, und stopft einen Menschen in die Blut speiende Maschine. Oben schauen noch zwei Beine heraus.

Die Flugblätter wurden von einer Informierungsabteilung des Militärs erstellt. Der IS hatte im Sommer große Landstriche in Syrien und im Irak eingenommen und für das Gebiet ein Kalifat ausgerufen, als dessen Hauptstadt Raqqa de facto gilt. Die Jihadistenorganisation rekrutiert ihre Mitglieder vornehmlich über soziale Netzwerke und verfasst ihrerseits ebenfalls brutale Propaganda-Videos.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen