Urteile im Aliyev-Prozess am 10. Juli geplant

Aliyev-Prozess - Urteile am kommenden Freitag geplant
Aliyev-Prozess - Urteile am kommenden Freitag geplant - © APA
Sofern nichts Unvorhergesehenes passiert, wird am Freitag, den 10. Juli im Straflandesgericht in Wien der Prozess um die Entführung und Ermordung der kasachischen Banker Zholdas Timraliyev und Aybar Khasenov in erster Instanz abgeschlossen.

Zuvor stehen am Mittwoch die Schlussvorträge von Staatsanwaltschaft, Verteidigung und den Privatbeteiligten-Vertretern am Programm.

Aliyev-Prozess geht zu Ende

In dem Verfahren müssen sich seit Mitte April der ehemalige Chef des kasachischen Geheimdiensts KNB, Alnur Mussayev, sowie mit Vadim Koshlyak der ehemalige Sicherheitsberater des früheren kasachischen Botschafters in Wien, Rakhat Aliyev, als mutmaßliche Beteiligungstäter vor Geschworenen verantworten.

Causa Aliyev

Aliyev wäre als Hauptangeklagter im Zentrum der Vorwürfe der Anklage gestanden – er wurde jedoch am 24. Februar erhängt in seiner Zelle in der Justizanstalt Wien-Josefstadt aufgefunden. Auf Basis eines Gutachtens des Rechtsmedizinischen Instituts in St. Gallen sowie weiterer Sachverständigen-Expertisen geht die Justiz von Selbstmord aus. Eine offizielle Todesursache liegt aber noch nicht vor. Für die verbliebenen Angeklagten geht es im Fall von Schuldsprüchen um zehn bis 20 Jahre oder lebenslange Haft.

(APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen