Uraufführung "Antonia und der Reißteufel"

Akt.:
Foto: Moritz Schell/Volksoper
Foto: Moritz Schell/Volksoper
Die Proben zur Uraufführung von “Antonia und der Reißteufel” haben begonnen. Am 13. Dezember 2009 feiert die Pop-Oper Premiere in der Wiener Volksoper. Die Regie liegt in den Händen von Direktor Robert Meyer.

“Antonia und der Reiß-Teufel ist eine Pop-Oper für Kinder und Erwachsene, die Musik kommt von Christian Kolonovits und das Buch von Angelika Messner.

Die Geschichte

Eitel ist der alte Reißteufel, trotz seiner Hörner und Borsten, seiner Kummerfalten und seines Klumpfußes. Und böse ist er auch: Seine Lebensenergie bezieht er aus den gestohlenen Stimmen von Kindern, die danach im Steinsaal seines Schlosses ein trostloses und stummes Dasein fristen.
Als aber eines Tages Antonia in die Fänge des Reißteufels gerät, wird sein Leben gehörig durcheinander gewirbelt.
Das Mädchen weigert sich nämlich hartnäckig, für ihn zu singen und ihm ihre Stimme zu geben. Gemeinsam mit dem stummen Diener Jonathan und den Fledermäusen Roby und Toby macht sich Antonia auf, um dem Reißteufel zu entkommen.

Angelika Messner hat ein modernes Märchen geschrieben, das mit viel Humor von ernsten Dingen erzählt. Komponist Christian Kolonovits, der auch dirigiert, haucht den Figuren mit seiner so eingängigen wie raffinierten Musik Leben ein.

Als selbstbewusste Antonia wird Johanna Arrouas zu erleben sein, die seit 2006 dem Ensemble der Volksoper angehört. In der Rolle des haarigen Reißteufels stellt der junge Bariton Daniel Schmutzhard sein stimmliches und komisches Talent unter Beweis.

 

 

 

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen