Unspektakulärer Test-Sieg mit Youtube-Eigentor von Alaba

Akt.:
Alessandro Schöpf traf erstmals im österreichischen A-Team.
Alessandro Schöpf traf erstmals im österreichischen A-Team. - © APA/Gert Eggenberger
Österreich schlug Malta im vorletzten Testspiel vor der Europameisterschaft mit 2:0. Das Niveau der Partie war überschaubar, ÖFB-Star David Alaba trat ins Fettnäpfchen.

Das österreichische -Nationalteam hat am Dienstag in Klagenfurt einen glanzlosen EM-Test gegen Malta abgeliefert. Die Österreicher setzten sich gegen die Insel-Kicker aus dem Mittelmeer mit 2:1 (2:0) durch. Die ÖFB-Treffer vor 20.200 Zuschauern im Wörthersee-Stadion erzielten Marko Arnautović (4.) und Alessandro Schöpf (18.). David Alaba fabrizierte im Finish ein kurioses Eigentor (87.).

Das Team von Marcel Koller hatte das Spiel zwar im Griff, ließ zwei Wochen vor dem ersten EM-Gruppenspiel gegen Ungarn (14. Juni) aber in der Offensive noch Verbesserungspotenzial erkennen. Immerhin hat die ÖFB-Auswahl nun in 23 aufeinanderfolgenden Länderspielen zumindest ein Tor erzielt. Das ist ein neuer Verbandsrekord. Die bisherige Bestmarke stand bei 22 Partien von 1954 bis 1956.

Koller mit drei Rotationen

Teamchef Koller verzichtete auf Stammtorhüter Rober Almer, Kapitän Christian Fuchs und vorerst auch auf Topstar Alaba. An ihrer Stelle begannen Heinz Lindner, Markus Suttner und Schöpf. Letzterer vermochte in der Alaba-Rolle im zentralen Mittelfeld zu gefallen.

Abwehrchef Aleksandar Dragović und Stürmer Marc Janko, die jeweils seit 10. April verletzungsbedingt kein Pflichtspiel mehr bestritten haben, standen beide in der Startformation. Janko fungiert anstelle von Fuchs als Kapitän. Den zweiten Innenverteidiger neben Dragović gab Martin Hinteregger.

Österreich mit zwei schnellen Toren

Die Österreicher gingen durch ein Geschenk der Nummer 165 der FIFA-Weltrangliste früh in Führung. Malta-Verteidiger Andrei Agius verlor den Ball im eigenen Strafraum an Arnautovic, der mit dem Außenrist sein elftes Länderspiel-Tor erzielte. Für Schöpf war es das erste – im ersten Einsatz von Beginn an. Der 22-jährige Tiroler schloss eine sehenswerte Aktion nach Vorarbeit von Zlatko Junuzović zum 2:0 ab.

Schalke-Legionär Schöpf hatte im März mit zwei Kurzeinsätzen gegen Albanien (2:1) und die Türkei (1:2) im A-Team debütiert. Sein Premierentreffer war eine der wenigen Großchancen. Spielerisch kam das ÖFB-Team vor den Augen von Ungarn-Teamchef Bernd Storck und dessen Assistenten Andreas Möller nur selten gefährlich vor das Tor.

Ein Arnautović-Schuss ging links am Tor vorbei (21.), ein Hinteregger-Kopfball drüber (24.). Martin Harnik brachte den Ball nicht im Tor unter, nachdem Malta-Keeper Henry Bonello beim Herauslaufen gezögert hatte (39.).

Schwache zweite Hälfte der ÖFB-Auswahl

Statt Lindner hütete nach der Pause Ramazan Özcan das ÖFB-Tor. Stefan Ilsanker und Marcel Sabitzer ersetzten Julian Baumgartlinger und Arnautović. Ein echtes Durchkommen gab es für das ÖFB-Team gegen den Defensivwall der Malteser aber weiterhin nicht. Ein Schöpf-Schuss ging daneben (56.). Auf der Gegenseite verzog Maltas Clayton Failla nach Ballverlust von Florian Klein nur knapp (64.). Einen weiteren Versuch blockte Dragović (74.).

Im Lauf der zweiten Hälfte kamen Alaba für Schöpf, Lukas Hinterseer für Harnik und Rubin Okotie für Janko. Alaba passierte kurz vor Schluss ein Missgeschick. Einen Rückpass des Bayern-München-Legionärs konnte der neben seinem Gehäuse postierte Özcan erst hinter der Linie erreichen. Das ÖFB-Team wirkte davon wachgerüttelt. Hinterseer (88.) und Alaba (91.) vergaben aber vor dem Tor.

Malta blieb dennoch ein gerne gesehener Gast. Von neun offiziellen Duellen mit den Insel-Kickern hat Österreich acht gewonnen. Im zehnten ÖFB-Länderspiel in Klagenfurt war es der dritte Sieg. Koller glich seine Testspiel-Bilanz als Teamchef bei vier Remis auf je sieben Siege und sieben Niederlagen aus. Der nächste Probegalopp steht am Samstag in Wien gegen die Niederlande auf dem Programm. Es ist bereits die EM-Generalprobe.

(APA, Red.)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Werbung