Unfall-Nacht bei Schnee und Eis in Niederösterreich

Frontal-Crash in Markt Pesting / Unfall auf der verschneiten S6
Frontal-Crash in Markt Pesting / Unfall auf der verschneiten S6 - © Einsatzdoku
Eis und Schnee sorgten für gefährliche Glätte auf den Straßen, die zwischen Dienstagnachmittag und der Nacht auf Mittwoch mehreren Autolenkern in Niederösterreich zum Verhängnis wurde. Es kam zu gleich drei Unfällen, die Feuerwehr-Einsätze erforderten.

Alle Hände voll hatte die Feuerwehr schon am Dienstagnachmittag im Bezirk Neunkirchen zu tun, als ein Lkw bei winterlichen Straßenbedingungen steckenblieb und geborgen werden musste. Die Unfall-Serie setzte sich am Abend auf der Semmering-Schnellstraßeß fort, wo ein Lenker die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor. Zum dritten Mal krachte es gegen 22:30 in Piesting, wo sich ein schwerer Verkehrsunfall mit drei Verletzten ereignete.

LKW Bergung in Niederösterreich

In den späten Nachmittagsstunden wurde die FF Nasswald zu einer LKW Bergung auf der LH 134 zwischen Vois und Klostertaler Gschaid alarmiert. Während der  Anfahrt wurde auch die FF Gutenstein als Unterstützung angefordert. Ein LKW – Sattelzug blieb Aufgrund winterlichen Fahrverhältnissen und schlechter Winterausrüstung stecken.

Nachdem die Straße durch die Straßenmeisterei Gutenstein mit Split gestreut, war, wurde mittels RLF Gutenstein und Abschleppstange der Sattelaufzug gesichert und behutsam Meter für Meter bis zu einer nahegelegenen Ausweiche zurückgesetzt und abgestellt. Während der Bergung musste die LH 134 kurzfristig durch die Polizei gesperrt werden. Nach rund 2 Stunden war der Einsatz beendet und die beiden Feuerwehren konnten wieder einrücken.

Fahrzeugüberschlag auf der winterlichen S6

Starke Schneefälle, die am Dienstagabend in der Semmering – Wechselregion eingesetzt haben, sorgten für einen weiteren Unfall im Schneegestöber. Auf der Semmering Schnellstraße (S6) verlor ein ungarischer Lenker auf der schneeglatten Fahrbahn die Kontrolle über seinen Pkw, überschlug sich in weiterer Folge und kam im Bereich Zufahrt zur Raststation Schottwien zum Stillstand.

Der Lenker blieb zum Glück unverletzt. Nach der Absicherung der Autobahnpolizei wurde der Unfallwagen von der alarmierten FF Maria Schutz geborgen und am Gelände der Raststation gesichert abgestellt.

Schwerer Unfall auf der B21

Zu einem dritten Verkehrsunfall ist es am Dienstagabend gegen 22:30 auf der B21, Höhe Markt Piesting gekommen. Dieser Crash, der auch mehrere Verletzte forderte, war der schwerste der drei. Im Kreuzungsbereich stießen aus noch unbekannter Ursache zwei Fahrzeuge frontal zusammen und kamen massiv beschädigt auf der B21 zum Stillstand. Glücklicherweise war keine Person, wie zuerst angenommen, in den Fahrzeugen eingeklemmt.

Drei Personen mussten nach der medizinischen Erstversorgung vor Ort, vom Roten Kreuz, das mit einem Notarztwagen und zwei Rettungswägen vor Ort war, mit Verletzungen unbestimmten Grades ins Landesklinikum Wiener Neustadt gebracht werden. Nach der polizeilichen Unfallaufnahme wurden die umfangreichen Bergungsarbeiten von den Feuerwehren Markt Piesting und Dreistetten durchgeführt. Die B21 war im Unfallbereich für die Dauer des Einsatzes gesperrt. Der Verkehr wurde örtlich umgeleitet.

Bei allen drei Fällen konnte die Feuerwehr das Schlimmste verhindert – dennoch ist bei diesen Verkehrsbedingungen auch weiterhin nicht nur in Niederösterreich höchste Vorsicht geboten.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Werbung