Unfall auf der S6: Radmuttern lösten sich am Pkw einer Lenkerin

Beim Einsatz auf der S6
Beim Einsatz auf der S6 - © Einsatzdoku - Rauch
Glück im Unglück hatte eine Pkw-Lenkerin am Karsamstag kurz nach Gloggnitz auf der Semmering-Schnellstraße (S6). Mitten unter der Fahrt lösten sich plötzlich alle fünf Radmuttern des linken Vorderrades – doch die Frau reagierte rasch und richtig.


Aus bisher unbekannter Ursache lösten sich alle fünf Radmuttern des linken Vorderrades. Geistesgegenwärtig konnte die aus dem Bezirk Mürzzuschlag stammende Lenkerin den Pkw zwischen Pannen- und erstem Fahrstreifen anhalten, ohne den Reifen zu verlieren.

Einsatz auf der S6

Vier Mitglieder der Stadtfeuerwehr Gloggnitz, die zufällig vorbei kamen, hielten an und verständigten die Einsatzkräfte. Die alarmierte Feuerwehr Gloggnitz montierte provisorisch das Rad und verbrachte das Fahrzeug von der Verkehrsfläche. Nach rund 30 Minuten konnte der Einsatz beendet werden.
Während des Feuerwehreinsatzes war der erste Fahrstreifen der S6 Richtung Seebenstein bei Kilometer 16 Talübergang Enzenreith gesperrt.

>>Einsatz auf der S6

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen