Unfall auf der A2 entwickelte sich zur Geduldsprobe für Pendler

Nach einem Unfall auf der A 2 Richtung Wien kam es zu einem Rückstau.
Nach einem Unfall auf der A 2 Richtung Wien kam es zu einem Rückstau. - © Einsatzdoku
Gegen 6 Uhr war es am Montagmorgen auf der A2 in Fahrtrichtung Wien zu einem Unfall gekommen. Ein fünf Kilometer langer Rückstau bildete sich, eine Rettungsgasse hingegen wurde nicht gebildet. Eine Geduldsprobe nicht nur für die Pendler, sondern auch für die Einsatzkräfte an der Unfallstelle.

Aus unbekannter Ursache verlor eine Lenkerin auf der A 2 zwischen Wiener Neustadt und Seebenstein die Kontrolle über ihr Fahrzeug und krachte in die Mittelleitwand. Schwer beschädigt kam das Unfallfahrzeug auf der Überholspur zum Stillstand. Die Feuerwehr rettete einen Hund aus dem Fahrzeug. Nur wenige Minuten kam es zu einem Folgeunfall: Mehrere Fahrzeuge fuhren aufeinander auf. Verletzt wurde niemand. Aufgrund des starken Verkehrs am Montagmorgen kam es zu einem Rückstau in einer Länge von ungefähr fünf Kilometern. Die Einsatzkräfte hatten massive Probleme zur Unfallstelle zu gelangen, da die Rettungsgasse nicht korrekt gebildet wurde.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Werbung