Akt.:

Ulrich Seidl zieht seine Filme auf der Viennale zurück

Ulrich Seidl zieht seine Filme auf der Viennale zurück
von Nina Tatschl - Auf der diesjährigen Viennale werden nun doch keine Filme von Ulrich Seidl gezeigt. Der Regisseur hat diese überraschend zurück gezogen.

 (1 Kommentar)

Ulrich Seidl Fans werden enttäuscht sein: Die Filme “Paradies: Liebe” und “Paradies: Glaube” des Regisseurs werden nicht, wie ursprünglich angekündigt, bei der diesjährigen Viennale gespielt.

Viennale 2012 ohne Ulrich Seidl

Der Grund für diese Entscheidung sind, laut einer Presseaussendung der Viennale, Auffassungsunterschiede zwischen Regisseur Ulrich Seidl und dem Filmfestival-Direktor Hans Hurch über die möglichen Spieltermine für die beiden Filme im Programm des Festivals.

Hans Hurch hat sich jetzt via Aussendung zu dieser Entscheidung geäußert und meint: “Ich bedaure die Entscheidung Ulrich Seidls, seine Filme zurückzuziehen, außerordentlich, schulde meine jedoch der Autonomie des Festivals und den Möglichkeiten einer freien Programmgestaltung”.

Das Filmfestival findet in diesem Jahr vom 26. Oktober bis 7. November statt. Das Special zum Festival gibt es hier.
(NTA)

Werbung
Korrektur melden



Kommentare 1

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 

HTML-Version von diesem Artikel

Mehr auf vienna.at
150.000 Euro: Neue Oper Wien beklagt Budgetloch
Nicht nur die großen Häuser beklagen derzeit die Höhe ihres Budgets, auch die Neue Oper Wien sieht sich mit einer [...] mehr »
Filmemacher Michael Glawogger gestorben
Es sollte das finale Kapitel einer Reihe an großen Dokumentationen unserer globalisieren Welt sein. Doch Michael [...] mehr »
Newman-Skandalgemälde wieder in Amsterdam zu sehen
Nach 13 Jahren ist das Gemälde "Who's Afraid of Red, Yellow and Blue III" des US-Malers Barnett Newman (1905-1970) [...] mehr »
Symphonieorchester Vorarlberg musiziert 2014/15 wieder unter Petrenko
Bregenz, Feldkirch - Das Symphonieorchester Vorarlberg (SOV) geht mit klassischen und romantischen Werken in die [...] mehr »
Poniatowska mit Cervantes-Preis ausgezeichnet
Die mexikanische Schriftstellerin Elena Poniatowska hat den Premio Cervantes, die bedeutendste Literaturauszeichnung der [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als VIENNA.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren